Studenten bauen eine (fast) vollautomatische Produktionsstraße aus Lego

Produktionsstraße aus Lego faltet Papierwürfel (Bild: Youtube)

Auf der IdeenExpo in Hannover konnten Besucher vergangene Woche eine Produktionsstraße aus Lego bewundern. Das fast vollautomatische System zieht Papier ein, beschneidet es, trägt Kleber auf und faltet einen Würfel. Die Produktionsstraße wurde von drei Studenten der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth entwickelt.

Sämtliche Bauteile der Lego-Produktionsstraße stammen aus der Mindstorms-Serie, mit der sich kleine Roboter bauen lassen. Lediglich beim Betriebssystem entschieden sich die drei Studenten gegen ein Lego-Produkt. Stattdessen setzen sie auf das Open-Source-OS LeJOS, weil es für den Einsatz in der Hochschule besser geeignet ist.

Die Maschine funktioniert fast vollkommen automatisch. Lediglich einen Handgriff muss der Benutzer noch selber tun: Der geschnittene, gefalzte und beklebte Papierrohling muss manuell in die letzte Produktionsstation gesetzt werden, in der er dann gefaltet wird:

Für die Zukunft wollen die Studenten eine Version entwickeln, die auch diesen Schritt ganz alleine schafft. Zusätzlich wollen sie eine Fernsteuerung über Internet realisieren, mit der individuelle Würfelaufträge an die Produktionsstraße geschickt werden können.

Die Lego-Bauteile für die Anlage kosteten rund 2.000 Euro. Ein bisschen weniger also als die Macher dieses coolen Jurassic-Park-Videos in Legosteine investierten.

Weitere Infos und Videos gibt es auf der offiziellen Website legomaschine.de.

Tags :Quellen:Legomaschine.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising