Panasonic Lumix GX8 ausprobiert [Hands-On-Video]

GX8 (Bild: Übergizmo)

Die Panasonic Lumix GX8 ist die erste Micro-Four-Thirds-Kamera mit 20-Megapixel-Sensor, schnellem 4-Kern-Bildprozessor und Dual-Bildstabilisator. Damit bietet sie vieles was sich Fotografen wünschen. Wir konnten sie bereits in einem ersten Hands-On ausprobieren.

Die besten Bilder der Panasonic Lumix GX8

Bild 1 von 19

Panasonic Lumix GX8
(Bild: Übergizmo Deutschland)

Die wichtigste Veränderung gegenüber dem Vorgänger Lumix GX7 ist ohne Frage der von 16 auf 20 Megapixel gewachsene Bildsensor. Damit erhalten Fotografen eine höhere Bildschärfe, ohne dass jedoch das Bildrauschen zunimmt. So bleiben bis zu einer ISO von 3.200 alle Details erhalten.
Außerdem arbeitet in der Lumix GX8 der Bildstabilisator im Gehäuse mit dem Bildstabilisator im Objektiv zusammen. Dadurch soll sich besonders im Tele-Bereich die Antiverwacklungstechnik deutlich verbessert haben. Weiterer Vorteil: Werden Unternehmensfremde Objektive ohne eigenen Bildstabilisator verwendet, funktioniert dennoch der OIS des Gehäuses.

Panasonic Lumix GX8 Hands-On-Video

Die GX8 erlaubt jetzt auch 4K-Videoaufnahmen. Für Fotografen bietet die 4K-Technologie einen ganz speziellen Vorteil: Sie erlaubt es, aus einer 4K-Foto-Serie mit 30B/s schnell bewegte Motive als Foto in 8-Megapixel-Auflösung zu speichern.
Als weitere 4K Funktion ermöglicht die neue Anwendung „Post Focus“ die Fokusbestimmung nach der Aufnahme. Unter Verwendung der 4K-Technologie können damit nicht nur Fehlfokussierungen vermieden werden, sondern es eröffnen sich auch weitere fotografische Freiheiten. So kann etwa bei Makroaufnahmen oder schwierig zu fokussierenden Motiven im Nachhinein entschieden werden, wo eine oder mehrere Fokusebenen im Bild liegen sollen. Diese neue Funktion soll per Update voraussichtlich ab Ende 2015 für die GX8 zur Verfügung stehen.

GX8 (Bild: Übergizmo)

Neu bei der LUMIX GX8 sind die OLED-Displays sowohl im Sucher als auch im 7,5cm-Monitor auf der Rückseite. Der um 90 Grad hochklappbare Sucher mit 2,36 Millionen Bildpunkten zeigt erstmals bei LUMIX G Kameras eine Vergrößerung von 1,54x (0,77x KB). Der Monitor mit 1,04 Millionen Bildpunkten ist dreh- und schwenkbar.

LIES AUCH: WIE FUNKTIONIERT DAS MIT ISO, BLENDE UND VERSCHLUSSZEIT?

Die OLED-Displays von Sucher und Monitor zeichnen sich aus durch ein maximales Kontrastverhältnis von 10.000:1, durch eine hervorragende Farbwiedergabe sowie durch eine scharfe Bewegungsdarstellung dank einer schnellen Reaktionszeit von weniger als 0,01 Sekunden.

GX8 (Bild: Übergizmo)
Der Hybrid-Kontrast-Autofokus mit nur zirka 0,07 Sekunden Reaktionszeit besonders schnell sein. Die weiter entwickelten AF-Funktionen wie Augenerkennungs-AF und Low Light-AF soll das Fotografieren auch in kritischen Situationen vereinfachen.
Über das integrierte WLAN-Modul mit NFC-Funktion kommuniziert die GX8 mit Smartphones oder Tablets nun ohne Passworteingabe kabellos. Benutzer können so Bilder übertragen und Smartphone oder Tablet als multifunktionellen Fernauslöser und Monitor verwenden. Die GX8 kommt in einem staub- und spritzwassergeschützten Druckgussgehäuse aus Magnesiumlegierung und liegt wirklich gut in der Hand.

GX8 (Bild: Übergizmo)
Der 7,5cm große, Touchscreen-OLED-Monitor mit 1,04 Millionen Bildpunkten zeigt circa 100 Prozent des Motivs und ist für Aufnahmen aus den unterschiedlichsten Perspektiven um bis zu 250 Grad klapp- und 180 Grad drehbar. Optional können Bilder zur besseren Kontrastbeurteilung auch schwarzweiß dargestellt werden. Die scharfen Kanten werden beim Fokus-Peaking für die exakte Scharfstellung aber weiter farbig markiert.
Die LUMIX GX8 kommt ab August in den Farben Schwarz oder Schwarz-Silber in den Handel und soll ohne Objektiv etwa 1.200 Euro kosten.

Panasonic Lumix GX8 Hands-On-Video

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising