Plutos Berge aus Wassereis

Berg in einer Vertiefung auf Charon (Bild: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)

Der Vorbeiflug am Pluto war erfolgreich. Die NASA Sonde New Horizons schickt neue Bilder und Daten zur Erde. Nicht nur Pluto, auch Charon, sein größter Mond, sind geologisch aktiv.

Mit dem historischen Vorbeiflug am Pluto beendet die Menschheit die fotografische Erkundung ihres Sonnensystems mit seinen prominentesten Himmelskörpern. Vor knapp 50 Jahren schossen wir die ersten Bilder vom Mars mit Hilfe von Mariner 4.

Die Bilder von New Horizons sollen Aufschlüsse über die geologische Aktivität des Zwergplaneten und seiner Monde geben. Die Gebirgszüge, welche die Sonde auf den Himmelskörpern aufnehmen konnte, weisen auf eine erhöhte Aktivität hin.

Junge Oberfläche

Das spektakulärste Foto zeigt eisige Berge im Bereich der herzförmigen Region „Tombaugh Regio“ auf Pluto.

Die Berge des Pluto (Bild: NASA/JHUAPL/SwRI)

Die Berge des Pluto (Bild: NASA/JHUAPL/SwRI)

Auf dem Bild zu sehen sind bis zu 3500 Meter hohe Berge, welche geologisch relativ jung zu seien scheinen. Diese unerwartet junge Oberfläche des Pluto überrascht die Wissenschaftler.

Das ist eine der jüngsten Oberflächen, die wir im Sonnensystem überhaupt kennen.

So Jeff Moore vom Team für Geologie, Geophysik und Bildauswertung (GGI). Entgegen den Erwartungen können auf Pluto erstaunlich wenige Einschlagkrater ausgemacht werden, was für eine sehr aktive und noch immer im Entstehungsprozess stehende Oberfläche spricht.

Berge aus Wassereis

In jedem Fall können solch enorme Berge nicht aus Methan- und Stickstoffeis bestehen, sondern mit großer Wahrscheinlichkeit aus Wassereis. Nur jenes verhält sich bei der vorherrschenden Gravitation wie Fels. Auch Charon, Plutos größter Mond, besteht mit großer Wahrscheinlichkeit aus Wassereis. Wie auf dem Titelbild zu sehen, deutet  seine Helligkeit darauf hin.

Berg in einer Vertiefung auf Charon (Bild: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)

Berg in einer Vertiefung auf Charon (Bildausschnitt: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)

Besonders interessant, und noch ungewiss – Was hat die Erhebung innerhalb der Senke auf dem Bildausschnitt von Charon zu bedeuten?

Tags :Via:heise

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising