Mit Shuffle und Nano funktioniert Apple Music nicht

(Bild: Apple)

Apple hatte letzte Woche neue iPods vorgestellt, darunter auch einen neuen Shuffle und einen neuen Nano-Musikspieler. Diese Geräte sind Apples günstigste Medienplayer und mit ihnen funktioniert der neuen Streamingdienst Apple Music nicht.

Apples iPod nano und der iPod shuffle können die Musik, die der Nutzer von Apple Music für die Offline-Nutzung herunter geladen hat, nicht abspielen. Das verhindert Apples Kopierschutz, der eng mit den Lizenzbedingungen der Urheber verbunden ist.

Da aber weder der Shuffle noch der Nano eine WLAN-Verbindung aufbauen und nicht ins Internet gelangen können, lässt sich auch nicht überprüfen, ob ihr Besitzer Abonnent bei Apple Music ist.

Zwar besitzt der Apple Nano eine Bluetooth-Verbindung, doch die nutzt er nicht, um Kontakt mit dem Rechner aufzunehmen, damit dieser den Abostatus überprüfen kann. Sollte der Benutzer nämlich kein Abo bei Apple Music besitzen, darf er auch die für die Offline-Verbindung heruntergeladenen Songs nicht mehr abspielen. Sehr deutlich weist Apple derzeit auf diese Einschränkung nicht hin, nur wer sehr genau auf den Produktseiten nachsieht, kann den Hinweis entdecken.

Der neue iPod touch hingegen, der selbst über ein WLAN-Modul verfügt, ist voll mit dem Streamingdienst von Apple kompatibel.

Der iPod Touch ist mit einer 8-Megapixel-Kamera ausgerüstet, während das bisherige Modell gleiche namens nur mit einer 5 Megapixel daher kam. Außerdem ist der A8-Prozessor aus dem iPhone und dem iPhone 6 Plus nun auch im iPod touch zu finden – auch wenn er nach einem Medienbericht aus Akkulaufzeit-Gründen niedriger getaktet sein soll. Dem Chip steht der Motion-Koprozessor zur Seite, der dafür sorgt, dass das Gerät auch als stromsparender Fitness-Tracker verwendet werden kann. Apples App Health läuft auch auf dem iPod touch.

Der neue iPod Touch mit 16 GByte kostet rund 230 Euro, etwa 280 Euro sind für das 32-GByte-Modell fällig und für die 64-GByte-Variante verlangt Apple 340 Euro. Das Spitzenmodell mit 128 GByte kostet sogar 450 Euro.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising