Aldi bringt 15,6-Zoll-Notebook mit Windows 10 für 500 Euro

(Bild: Medion/Aldi)

Aldi hat neben Lebensmitteln auch immer wieder einmal Notebooks im Angebot. Diesmal handelt es sich um das Akoya E6416 von Medion, das ab dem 30. Juli 2015 für rund 500 Euro angeboten wird - und wie es der Zufall will, erscheint es einen Tag nach Windows 10. Und ratet einmal was schon vorinstalliert wurde.

Auf dem Akoya E6416 von Medion, das ab dem 30. Juli bei Aldi im Nord- und Südgebiet verkauft wird, läuft Windows 10. Damit ist das 500-Euro-Notebook eines der ersten Geräte mit Microsofts neuem Betriebssystem.

Ende April gab es das Akoya E6416 übrigens schon einmal, damals aber natürlich mit Windows 8. Im E6416 steckt ein Full-HD-Bidlschirm eine Intel Core-i5-CPU sowie eine 1 TByte große Festplatte. Das Notebook wird sowohl bei Aldi Süd als auch zeitgleich in den Nordfilialen angeboten, dort aber mit anderer Ausstattung.
(Bild: Medion/Aldi)
Das 15,6 Zoll große und blickwinkelstabile IPS-Display der Süd-Version liefert eine Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten. Für Videotelefonie ist das Akoya E6416 zudem mit einer HD-Webcam und einem integrierten Mikrofon ausgerüstet.

Im Gegensatz zum Aldi-Nord-Modell kommt in der Aldi-Süd-Variante Intels aktueller Core-i5-5200U-Prozessor der Broadwell-Prozessorarchitektur mit zwei Kernen, 2,2 GHz Takt und 3 MByte Intel Smart Cache zum Einsatz. Als Grafikeinheit dient Intels neuere HD-5500-GPU. An Arbeitsspeicher sind 4 GByte DDR3-RAM verbaut. Für das Microsoft-OS und die anfallenden Nutzerdaten ist eine 1-TByte-Festplatte integriert, die vom Anbieter um einen SSD-Anschluss (M.2) ergänzt wird. Damit lässt sich das Notebook auf Wunsch noch um einen entsprechenden Flash-Speicher erweitern. Der verbaute Lithium-Ionen-Akku liefert nach Herstellerangaben 44 Wh (Wattstunden).

Die kabellose Anbindung ans Heimnetzwerk erfolgt über Intels 802.11ac-Adapter mit integriertem Bluetooth 4.0. Kabelgebunden ist der Zugriff auf das heimische Netz auch über Gigabit-Ethernet möglich. An Schnittstellen finden sich je zweimal USB 3.0 und 2.0, ein HDMI-Audio-/Video-Port, ein VGA-Ausgang sowie ein kombinierter Audioanschluss (Mikrofoneingang plus Audioausgang). Außerdem steht ein Multikartenleser für SD-, SDHC- und SDXC-Speicherkarten bereit.

Des Weiteren ist das Akoya E6416 mit einem Multistandard-DVD-/CD-Brenner ausgestattet. Für die HD-Audioausgabe zeichnen zwei nach Dolby Advanced Audio zertifizierte Lautsprecher verantwortlich. Das 2,3 Kilogramm schwere Medion Akoya E6416 misst 38 mal 2,5 mal 26 Zentimeter und ist damit so groß wie die Vorgänger-Modelle.

Softwareseitig sind außer dem neuen Betriebssystem Windows 10 einschließlich einer Recovery-DVD auch kostenlose Testversionen von Office 365 und dem Antivirenprogramm McAfee LiveSafe (30 Tage) ab Werk installiert. Zum Lieferumfang zählen weiterhin wie gewohnt die Medion Home Cinema Suite mit PowerDVD, Power2Go, PowerDVD, PowerDirector, YouCam und ein Windows 10-App-Paket. Zum Zubehör gehört außerdem noch eine Medion Application und Support DVD sowie ein externes Netzteil. Der Hersteller gewährt auf das Medion Akoya E6416 drei Jahre Garantie, was eher ungewöhnlich ist.

Bei Aldi Nord ist parallel ab 30. Juli ein E6416 im Angebot, dass für 399 Euro zwar Windows 10 an Bord hat, sich allerdings ansonsten an der Ausstattung des Angebots vom März orientiert. Der Bildschirm löst nur 1366 mal 768 Pixeln auf, überdies verbaut Medion hier einen Core-i3-Prozessor und eine Festplatte mit lediglich 500 GByte.

Tipp: Windows 7, Mac OS X, Ubuntu, … Kennst Du die Unterschiede zwischen den wichtigsten Betriebssystemen? Teste Dein Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.

Tags :Quellen:Mit Material von Rainer Schneider, ZDNet.deVia:CNET.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising