NASA entdeckt Erde 2.0 – Wie sehen die Aliens aus?

Künstlerische Darstellung vom Exoplaneten Kepler-452b (Bild: NASA Ames/JPL-Caltech/T. Pyle)

Exoplaneten fand die Sonde Kepler der NASA schon viele. Nur wenige ähneln der Erde und würden außerirdischem Leben eine Chance geben. Doch jetzt gibt es einen Kandidaten.

Der bis jetzt der Erde ähnlichste Exoplanet Kepler-452b, ist die neueste Entdeckung des NASA Programms. Er wird als Cousin der Erde gehandelt und hätte dem außerirdischen Leben rund Sechs Milliarden Jahre Zeit gegeben. Was bemerkenswert ist, wenn man bedenkt, dass wir 1,5 Milliarden Jahre weniger Zeit hatten.

Der Durchmesser des erdähnlichen Exoplaneten beträgt 60 Prozent mehr als der der Erde. Aus diesem Grund wird er auch als Supererde bezeichnet. Die zugehörige Sonne Kepler-452 ist der unserer Sonne auch sehr ähnlich. Aus diesen Gründen ist die Supererde einer der Top-Kandidaten von Exoplaneten, welche in der habitablen Zone eines sonnenähnlichen Sterns kreisen.

Exoplaneten in habitablen Zonen. Entdeckt durch Kepler. Vergleich der Sonnen und Planeten (Bild: NASA Ames/W. Stenzel)

Exoplaneten in habitablen Zonen. Entdeckt durch Kepler. Vergleich der Sonnen und Planeten (Bild: NASA Ames/W. Stenzel)

Das Leben sähe dort anders aus

Die Wissenschaftler sehen eine große Chance, dass es sich um einen Gesteinsplaneten handle. Die genaue Zusammensetzung sei aber noch nicht ermittelt worden. Durch die höhere Masse im Vergleich zur Erde hätte das Leben dort allerdings leicht veränderte Rahmenbedingungen gehabt. So würde bespielsweise eine erhöhte Schwerkraft für exotische Körperformen sorgen.

Es könnten sehr flache Lebensformen dort existieren um ihre Gewichtskraft auf der Oberfläche des Planeten zu verteilen. Genauso hätten Bäume wesentlich stärkere Stämme und Äste. Womöglich würden aber auch ganz andere Lebensformen begünstigt sein, welche wir uns kaum mehr vorstellen können. Das Leben würde in jedem Fall aus den gleichen Bestandteilen aufgebaut sein wie wir es von der Erde kennen. Oder wie Prof. Dr. Harald Lesch es ausgedrückt hat:

Der Außerirdische ist auch nur ein Mensch.

Tags :Via:heise

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising