Nächstes iPad mini soll Leistung des iPad Air 2 erreichen

(Bild: Gizmodo)

Das iPad Mini ist ja eher so etwas wie der kleine, etwas schwächliche Bruder der iPad, doch das soll so nicht bleiben. Das iPad mini 4 soll so leistungsfähig werden wie das iPad Air 2, berichtet ein japanisches Blog.

Apple iPad Air 2 vs. iPad Air vs. iPad mini 3

Bild 1 von 29

Das Display des iPad Air 2 (links) reflektiert geringer als das Display des iPad Air.

Nach einem Bericht des Blogs Macotakara soll die vierte Generation des iPad Mini so leistungsfähig sein wie das iPad Air 2. Zur Ausstattung soll eine Kamera mit mit 8 Megapixeln sowie der A8-Prozessor gehören. Natürlich soll auch WLAN nach 802.11ac integriert sein.

Zudem wird das iPad 4 Mini den Gerüchten nach dünner als das bisherige Modell und dann statt 7,5 Millimeter nur noch 6,1 Millimeter messen. Das ist genau das Maß, was auch das iPad Air 2 erreicht.

Zum iPad Air 3 gibt es ebenfalls Gerüchte. Es soll dem Vorgängermodell optisch wie ein Ei dem anderen Gleichen. Möglicherweise wird das Tablet aber einen mit A9 bezeichneten Prozessor erhalten. Vor allem über ein auf Geschäftsanwender ausgerichtetes iPad Pro wird schon länger spekuliert. Der für seine Mitarbeit an iOS-Jailbreaks bekannte irische Programmierer Steve Throughton Smith entdeckte beispielsweise im Juni im Code einer Vorabversion von iOS 9 eine Tastatur mit einer fünften Reihe virtueller Tasten. Sie enthält in der Standardansicht Zifferntasten, die bei allen anderen iPads erst aufgerufen werden müssen. Die iPad-Tastatur erhält damit den Umfang einer normalen Tastatur, wenn auch ohne Funktionstasten. Alle drei Produkte, iPad Pro, iPad Mini 4 und iPad Air 3, sollen im Herbst präsentiert werden.

Lies auch: IPAD AIR 2 – DIE GRAFIKLEISTUNG ÜBERRASCHT SOGAR EXPERTEN

Die aktuellen iPad-Modelle hatte Apple im Oktober 2014 vorgestellt. Apple stattete das iPad Air 2 mit einem um 18 Prozent dünneren Gehäuse und der schon vom iPhone 6 bekannten Prozessorarchitektur A8X aus. Allerdings bietet der Prozessor im iPad Air 2 drei Rechenkerne, während im Apple-Smartphone nur eine Dual-Core-Variante zum Einsatz kommt. Außerdem verfügt das iPad Air 2 über 2 GByte, sodass etwa beim Surfen mit mehreren geöffneten Tabs diese weniger häufig nachgeladen werden müssen.

Dass Apple auch in diesem Jahr sein Tablet-Portfolio rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäfts aktualisiert, gilt trotz sinkender Verkaufszahlen als sehr wahrscheinlich.
(Bild: Gizmodo)
Tipp: Wie gut kennst Du Apple? Überprüfe Dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDnet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising