Znaps: Magnetisches Ladekabel für iOS und Android

(Screenshot: Kickstarter)

Ladekabel sind unpraktisch, verheddern und müssen mit zwei Händen am Smartphone angebracht werden. Während Hersteller wie Sony bei seinen Smartphones und Apple bei seinen MacBooks seit längerer Zeit auf magnetische Ladekabel setzen, mussten die restlichen Android und iOS-User bisher darauf verzichten. Das Start-Up Znaps bringt nun die entscheidende Alternative.

Es wirkt schon komisch, dass Smartphone-Hersteller nie so wirklich mit magnetischen Ladekabeln warm geworden sind. Kein mir bekannter Hersteller, außer Sony, setzt heutzutage auf diese simple Technologie.

Selbst Apple, welches seine MagSafe Ladekabel seit mehreren Generationen von MacBooks einsetzt, hat es nie geschafft die Technologie in das iPhone zu integrieren. Deshalb musste nun eben ein hungriges Start-Up an das Thema ran. Dieses nennt sich Znaps und entwickelte mal eben so einen fast perfekten Magnet-Adapter für iPhone und Android.

Und so funktioniert Znaps:

Ihr steckt den Magnet-Adapter von Znaps in euer Smartphone – wahlweise kann das ein Android oder iOS Device sein. Einen weiteren Magnet-Adapter steckt ihr auf euer Ladekabel. Und schon ist Znaps einsatzfähig.

Kommen sich die beiden Adapter näher, ziehen sie sich gegenseitig an und verbinden sich. Eben so wie Magneten nun einmal funktionieren. Dabei soll ein komplettes Set von Znaps gerade einmal 10 US-Dollar kosten. Ein weltweiter Versand des Produktes wird angeboten und die Lieferung soll im November 2015 beginnen.

Wozu soll Znaps gut sein?

Ich persönlich halte Znaps für ein schön designtes Gadget. Es bietet keinen unglaublichen Mehrwert gegenüber herkömmlichen Ladekabeln, macht jedoch einige Situationen einfacher und sicherer.

So müsst ihr weder beide Hände zum Einstecken des Ladekabels benutzen, noch müsst ihr dank der Magneten genau hinsehen, wenn ihr das Ladekabel anbringt. Zusätzlich kommt aber noch die Sicherheits-Komponente hinzu, die auch Apples MagSafe-Kabel damals zum Erfolg verhalf. Denn dank der Magneten löst sich das Kabel auch sehr einfach vom Device. Solltet ihr also am Kabel hängen bleiben, so wird das Smartphone nicht zwangsläufig mitgezogen und fällt womöglich vom Tisch herunter.

Ladekabel, Ladekabel, Ladekabel

Beim Thema Ladekabel wird sich hoffentlich bald mal was tun. Ich selbst hasse diese Dinger, denn sie sind vor allem eines: unpraktisch. Znaps wirkt wie eine hilfreiche Alternative zum herkömmlichen Ladekabel. Doch auch andere Hersteller machen sich bei diesem Thema ihre Gedanken.

So lebt seit einiger Zeit wieder der QI-Standard für induktives Laden auf und USB Type-C steht in den Startlöchern. Für Androiden habe ich neulich auch noch eine weitere schicke Alternative namens MicFlip entdeckt. Das „fully reversible“ Ladekabel erinnert an den USB Type-C, wurde jedoch für Micro-USB kreiert.

Tags :Via:ubergizmo.com
  1. So etwas würde ich mir von Apple wünschen, aber Apple scheint ja in Richtung „magnetischen“ Anschluss zurückzurudern (siehe neuestes MacBook mit USB C Anschluss).

    Schon lange erwarte ich MagSafe auch im iPhone. Nun ist es soweit. Das Projekt wird unterstützt und viel Geld muss man auch nicht investieren.

  2. Also das mit dem nicht runter fallen vom smartphone würde heißen das der magnet sehr schwach ist.

    Aber trotzdem ist das ganze gut. wegen den anderen vorteilen und wenn man es direkt vom werk machen würde wären die handys auch wieder besser gegen eindringen von dreck usw geschützt.

    Aber glaube da ist das problem wieder größer das ja irgendwann mal alle hersteller den selben lade anschluss haben sollen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising