Windows 10 wurde innerhalb von 24 Stunden 14 Millionen Mal installiert

Windows 10 (Bild: Microsoft)

Seit vorgestern ist Windows 10 erhältlich, schon hat Microsoft erste Zahlen zur Verbreitug des neuen Betriebssystems mit Stolz veröffentlicht. Innerhalb von 24 nach dem Start wurde Windows 10 auf mehr als 14 Millionen Geräten installiert. Der tatsächliche Verbreitungsgrad dürfte neben den kostenlosen Upgrades berechtigter Geräte weit höher sein. Habt ihr euren PC schon aktualisiert?

Einem Blogeintrag Yusuf Mehdis (Corporate Vice President der Windows and Devices Group) zufolge sei die Nachfrage nach Windows 10 beispiellos. Mehdis Aussagen nach erhalte Microsoft weltweit positive Rückmeldung zu seinem neuen Betriebssystem. Eine einfache Suchanfrage im Netz verrät aber, dass nicht alles so rosig ist, wie man es seitens Microsoft gerne sehen würde. „Wir tun alles, um die Welt in den kommenden Tagen und Wochen so schnell wie möglich auf Windows 10 umzustellen“, wird im Bezug auf das in Wellen ausgerollte Update ausgeführt. „Seien Sie versichert, dass wir rund um die Uhr arbeiten, um den Upgrade-Prozess fortzusetzen und die Qualität des Upgrade-Erlebnisses über alles andere zu stellen.“

Lies auch: Windows 10 wird bis 2025 Support erhalten

Nutzer, die das kostenlose Upgrade von Windows 7 oder Windows 8.1 auf Windows 10 bereits reserviert haben, erhalten von Microsoft eine Benachrichtigung, sobald das OS zur Installation bereit ist. Alternativ können sie aber auch eine ISO-Datei von Windows 10 herunterladen und das Upgrade von einem USB-Stick oder einer DVD ausführen. Unter Windows 8 lässt sich die ISO aber auch per rechtem Mausklick einfach als virtuelles optisches Laufwerk einbinden – dann kann die Installation über einen Doppelklick auf die „Setup.exe“ gestartet werden.

Bei Fragen und Problemen rund um die Installation und Einrichtung Windows 10 verweist Microsoft auf sein Support-Angebot. Zudem biete Microsoft auch über Händler wie Media Markt und Staples Unterstützung für das Upgrade an.

Lies auch: Windows 10: Mit den Universal-Apps produktiv arbeiten

Anwender, die vor einem Umstieg Windows 10 erst testen wollen, können Windows 10 Enterprise herunterladen und ohne Einschränkung 90 Tage lang auf einem physischen Rechner oder in einer virtuellen Maschine nutzen. Allerdings fehlen ihnen dann verschiedene Microsoft-Apps wie Mail und Kalender, der Windows Store und auch der Sprachassistent Cortana.

Verwendet ihr Windows 10 bereits? Wenn ja, wie sind eure bisherigen Erfahrungen?

Universal-Apps unter Windows 10

Bild 1 von 16

Universal-Apps lassen sich parallel mit Win32-Anwendungen auch im Fenstermodus verwenden. Microsoft erhofft sich dadurch eine höhere Akzeptanz.
Bild: ZDNet.de

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:MicrosoftVia:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising