Gamescom: Final Fantasy VII Remake wird nicht Squares Luminous Engine nutzen

(Bild: Square Enix) Final Fantasy VII Remake

Die letzten Ableger der Final Fantasy-Reihe wurden mithilfe der hauseigenen Luminous Engine von Square Enix aus dem Jahr 2012 erstellt. Wer sich darauf gefreut hat, dass das heiß ersehnte Remake von Final Fantasy VII ebenfalls darauf bauen wird, wird laut eines Interviews mit dem Final Fantasy XV-Director Hajime Tabata auf der Gamescom enttäuscht.

Die Top 10 zur Gamescom 2015

Bild 1 von 10

10. Star Wars: Battlefront
Bild: EA

Nova Crystallis ist es gelungen auf der Gamescom in Köln den Director von Final Fantasy XV, Hajime Tabata, abzufangen und zu einem Interview zu bewegen. Tabata bestätigte, dass im Final Fantasy VII Remake nicht die Luminous Engine zum Einsatz kommt. Wörtlich: „Final Fantasy VII (Remake) is not planned to be made with that.“

Kommt diese Nachricht nun als Überraschung? Nicht ganz, berücksichtigt man, dass das Studio die Entwicklung von Kingdom Hearts 3 unter der Luminous Engine startete, sich aber später dazu entschloss, zur Unreal Engine 4 zu wechseln. Zu diesem Zeitpunkt gingen die Vermutungen also bereits in diese Richtung.

Lies auch: Square Enix: Das Final Fantasy VII Remake soll ein System Seller werden

So viel wir bereits über das Spiel wissen, wird es sich beim Final Fantasy VII Remake nicht einfach um eine 1:1-Umsetzung mit aktueller Grafik handeln, doch wir hoffen, dass genügend von den Zutaten übrig bleibt, die das Original so großartig gemacht haben. Das soll aber nicht heißen, dass Clouds Abenteuer nicht von den neuen technischen Möglichkeiten profitieren kann. Die Vorteile welcher Engine würdet ihr euch für das Remake wünschen? Wir sind jedenfalls zuversichtlich, ein geniales Wiedersehen zu feiern.

Tags :Quellen:Nova Crystallis

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising