Witcher 3 auf dem PC – Sechs Tipps für noch bessere Grafik

03

Der dritte Teil der Geschichte um den Meisterhexer Geralt von Riva fesselt Millionen von Spielern vor dem PC – The Witcher 3 ist derzeit eines der erfolgreichsten Spiele. Die großartige Story gefällt ebenso wie die beeindruckende Grafik. Doch wer das Maximum an Performance aus dem Rechner quetschen will, stößt schnell an seine Grenzen. Wir zeigen euch die sechs besten Tricks für die mehr Performance und Grafik.

Diese Tipps wurde euch zusammengestellt von Sandro Villinger, Global PR, Marketing und Product Manager bei AVG.

Was muss mein PC leisten, damit Witcher 3 überhaupt läuft?

Anspruchsvoll – das sind die Mindestanforderungen, welche von den Witcher 3 Machern, CD Project RED angegeben werden:

Betriebssystem: Windows 7 oder 8.1.

Prozessor: Intel Core i5-2500k 3.3 GHz oder AMD Phenom II X4 940

Arbeitsspeicher: 6GB

Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 660

Mit dieser Hardware lässt sich Witcher 3 bei niedrigen oder mittleren Einstellungen spielen. Wer die Details hochschrauben und in Full HD spielen will braucht eine deutlich schnellere CPU und mehr Speicher:

Betriebssystem: Windows 7 oder 8.1.

Prozessor: Intel Core i7 3770 3.4 GHz oder AMD FX-8350 4.0 GHZ

Arbeitsspeicher: 16GB

Grafikkarte: NVIDIA GeForce 970 GTX

Genauso sieht unser Testrechner aus und rechnet damit 50-60 Bilder pro Sekunden (fps). Doch egal ob Mindestanforderungen oder High-End Gaming PC – unsere Tipps helfen die beste Qualität und flüssigere Bildraten bekommen.

01

1: Leistungs-ABC: Diese Kniffe optimieren die Leistung von PC und Laptop

Bevor Ihr Euch an die Einstellungen im Spiel wagt, gibt es ein paar Kniffe, um die Leistung des PCs oder Laptops zu erhöhen:

  • Aktualisiert Eure Grafiktreiber – nutzt dafür auch Beta-Versionen.
  • Ihr könnt (mit Vorsicht!) Eure Grafikkarte übertakten.
  • Verwendet Tuning –Tools, um Leistungsfresser im Hintergrund abzuschalten.
  • Defragmentiert Eure Festplatte.

02

Vor den spezifischen Spieleinstellungen, solltet Ihr sicherstellen, dass die Möglichkeiten der Hardware bis ans Maximum ausgereizt sind.

2: Optimierte NVIDIA- und AMD-Treiber herunterladen

Auch für The Witcher 3 hat NVIDA einen speziellen Treiber entwickelt, der Dual-Grafikkarten-Konfigurationen, HairWorks und die bestmögliche Leistung ermöglicht.

  • Die neueste Treiberversion ist für AMD Benutzer hier verfügbar
  • NVIDA Nutzer können den neuesten Treiber hier Die Version 353.62 wurde für The Wichter 3 optimiert. Diese und alle neueren Versionen sollten also funktionieren.
  • Intel Iris: Benutzer einer mobilen oder Desktop Version der Intel HD Grafik Karte können hier oder auf der offiziellen Intel Seite die neuesten Driver herunterladen. Hierbei ist jedoch nicht gesichert, dass The Witcher 3 gut läuft.

3: Durch SweetFX das Spiel in neuem Glanz erstrahlen lassen


Dank SweetFX Tools erstrahlen Spiele in neuem Glanz indem verschiedene Filter und grafische Elemente wie Schärfe oder Sättigung hinzugefügt werden. Doch die Auswahl ist schwierig: SweetFX ermöglicht zwar schnell grafische Anpassungen, jedoch gibt es viele unterschiedliche Profile von Usern auf der ganzen Welt.

Wir können folgende empfehlen:

03

4: Die Grafik-Einstellungen im Spiel anpassen

Bei Witcher 3 sind die Einstellungen im Spiel unkompliziert: Ihr findet sie im Menü „Optionen“ unter „Postprocessing“ und unter „Graphics“. Je nach Rechnerleistung könnt ihr zwischen niedrigen und hohen Einstellungen wählen.

04

In den Postprocessing-Einstellungen ist es empfehlenswert, die Schärfe abzuschalten oder auf „Low“ zu setzen. Die Einstellung auf „High“ wird so scharf dargestellt, dass es schon unnatürlich wirkt. Etwas Unschärfe verstärkt das reale Spielgefühl und erhöht zudem die Leistung. Bei schwächeren PCs solltet ihr darüber hinaus „Anti-Aliasing“ und „Ambient Occlusion“ abschalten, um Leistung zu sparen.

05

Die interessantesten Einstellungen findet Ihr in den Grafikoptionen („Graphics“). Wir haben mit folgenden Anpassungen gute Erfahrungen gemacht:

  • Die Umstellung von „Vollbildmodus“ auf Fensterloses Vollbild hat Lags in Witcher 3 deutlich reduziert. Was ebenfalls hilft ist das Abschalten des Hardware Cursors.
  • Bei den sonstigen Einstellungen gilt das übliche ausprobieren. Wenn das Spiel ruckelt werden die Einstellungen schrittweise heruntergefahren.
  • Um ein paar fps herauszuholen ohne beim Look des Spiels große Abstriche zu machen solltet Ihr zuerst die „Grass Density“, „Water Quality“ und „Schatten“ reduzieren. Deutlich sichtbare Effekte wie „Detail Level“ und „Texturqualität“ solltet ihr erst später heruntersetzen.

06

Ein paar Worte zu den weiteren Optionen:

  • Ambient Occlusion: HBAO+ sollte aktiviert sein, denn es bringt in jeder Szene zusätzliche Lichteffekte, wirkt sich aber nicht stark auf die Performance aus. Wenn ihr mit wirklich niedrigen Frameraten zu kämpfen habt solltet ihr zuerst SSAO abschalten. Im Video unten werden beide Techniken verglichen.
  • HairWorks ist eine spezielle Technologie, die Harre bei Charakteren und Monstern sehr detailgetreu darstellt. Wenn ihr nicht unbedingt jede einzelne Haarsträhne sehen wollt, könnt ihr dies deaktivieren und spart eine Menge Leistung.
  • Grass Density: Sogar auf unserem sehr starken Gaming PC liefen viele Szenen sichtbar flüssiger ab, wenn wir dies deaktiviert haben.

5: Fünf versteckte Tricks für eine noch bessere Optik

Das Spiel läuft bereits auf den höchsten Einstellungen und das immer noch flüssig? Dann wird es Zeit tief in die Trickkiste zu greifen. Dafür müsst hier ein wenig herumprobieren, das Spiel sieht aber dadurch noch besser aus.

Sucht zuerst im Pfad “C:\Users\USERNAME\Documents\The Witcher 3” nach der Datei „user.settings“, macht eine Kopie davon und öffnet diese mit einem Editor wie Notepad.

 

07

Die Einstellungen in der Datei sind nicht erklärt, einige Nutzer haben aber bereits ein paar Effekte herausgefunden. Die Einstellungen „GrassDistanceScale“ und „FoliageDistanceScale“ definieren die Qualität der Darstellung von Büschen, Bäumen oder Gras und aus welcher Entfernung diese sichtbar sind. Im Ultra Modus der Spieleinstellungen steht dieser Wert bei 1,5. Wenn ihr einen wirklich leistungsstarken PC habt könnt ihr den Wert bis auf 3 hochdrehen und bekommt in Witcher 3 eine noch schönere Umgebung.

08

Nachdem die Änderungen durchgeführt wurden, müsst Ihr die Datei speichern. Um das Spiel daran zu hindern auf die Originaldatei zuzugreifen, muss die Datei auf „Nur Lesen“ gesetzt werden. Dafür müsst ihr die Datei „user.settings“ mit der rechten Maustaste anklicken, im Reiter „Sicherheit“ unter „Bearbeiten“, alle anderen Zugriffsarten auf „Verweigern“ setzen und anschließend mit „OK“ bestätigen.

6: Sicherstellen, dass NVIDA & AMD Karten richtig eingestellt sind

Entstehen während dem Spielen Ruckler oder werden Teile der Umgebung nicht richtig dargestellt, gibt es eine spezielle Einstellung im Bedienfeld der NVIDA- oder AMD Karten, um einen flüssigeren Spielfluss zu genießen.

  • Bei NVIDA findet sich die Einstellung in den unter den „Manage 3D Settings“. Scrollt zum Punkt Maximun pre-rendered Frames und setzt diesen auf den Wert 1. Dadurch sollten Ruckler reduziert werden.
  • Bei einer AMD Grafik-Karte können Gamer unter RadeonPro ein neues Profil für The Witcher 3 anlegen und den Flip Queue Size auf 1 setzen. Dies hat denselben Effekt.

09

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising