In Großbritannien ist es jetzt verboten, CDs zu kopieren

(Foto: Shutterstock)

Stell dir vor, du kaufst eine CD, ziehst sie dir auf deinen PC und dann auf einen MP3-Player oder auf eine Festplatte, um ein Back-Up zu haben. Klingt nach etwas, was jeder mal macht. In Großbritannien ist aber genau das neuerdings illegal.

Laut einer neuen Rechtssprechung ist es verboten, CDs zu rippen. In einer Erklärung erläuterte das UK Intellectual Property Office, eine Art britisches Patentamt, gegenüber TorrentFreak: „Es ist jetzt gegen das Gesetz, private Kopien von copyrightgeschützten Werken, die man selbst besitzt, zu machen, ohne dafür die Erlaubnis des Copyright-Inhabers zu haben – dies beinhaltet auch, das Format von einem Medium zu einem anderen zu ändern“.

Das bedeutet im Prinzip, dass es nun nicht einmal mehr erlaubt ist, seine Musik von einer Festplatte auf eine andere oder auf einen MP3-Player zu kopieren. Ein Sprecher hat das noch einmal deutlich gemacht: „Diese (Rechtssprechung) betrifft auch das Erstellen von Back-Ups ohne Erlaubnis des Copyright-Inhabers, da dies zwangsläufig einen Kopiervorgang voraussetzen würde“.

Die neue Rechtssprechung steht im Gegensatz zu einer Entscheidung der britischen Regierung, Kopien für private Anwender zu erlauben. Die Entscheidung hatte damals das UK Intellectual Property Office mitgetragen, jetzt aber offenbar gemerkt, dass den Künstlern so Einkommen verloren geht.

Foto: Shutterstock

Tags :Quellen:ubergizmo.com
  1. Na ob sich das Gesetz lange halten wird? Immerhin schädigt das Gesetz das Geschäft von MP3-Player-Herstellern, Hersteller von externen Festplatten und sogar Handyherstellern. Aber vllt werden dadurch die tragbaren CD-Player wieder reanimiert ^^ Wenn das die GEMA oder so mitbekommt, bekommt die doch gleich feuchte Träume …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising