Droht ein Streit? BMW besitzt Google-Namen alphabet.com

(Bild: Google)

Wenn zwei Unternehmen gleich heißen, gibt es häufig Streit, denken Laien. Doch das muss nicht sein, wenn sie in vollkommen unterschiedlichen Bereichen operieren. Genauso scheint es bei Alphabet zu sein. Das ist sowohl ein Name, den eine BMW-Firma als auch Googles neue Holding trägt.

Die Google-Holding heißt ab sofort Alphabet und wer diesen Namen gefolgt von .com eingibt, landet bei BMW. Wie kann das sein? Hat Google verpennt, vorher zu recherchieren, ob der Name schon geschützt ist?

Davon ist kaum auszugehen. Dennoch ist die Domain natürlich besetzt, so dass Google auf abc.xyz ausgewichen ist.

BMW wusste dem Bericht zufolge vorab nichts von Googles Plänen. Eine Sprecherin des Unternehmens teilte gegenüber dem Spiegel mit, man prüfe nun mögliche markenrechtliche Folgen. Diese stuft der Spiegel aufgrund der Ankündigung von Google-Mitgründer Larry Page, aus Alphabet „keine große Kundenmarke mit eigenen Produkten zu machen“, als sehr gering ein.

Die markenrechtliche Prüfung bezeichnete die BMW-Sprecherin gegenüber dem Spiegel zudem als einen Routinevorgang. Allgemein fühle sich BMW bei der Wahl des Namens ihrer Fuhrpark-Tochter nun vollauf bestätigt. Er stehe, wie auch von Google-Chef Page begründet, für vielfältige innovative Dienstleistungen.

Google-Mitgründer Page will den auf Zukunftstechnologien fixierten Teilen seines Unternehmens wie dem Forschungslabor Google X durch die Auslagerung in eigenständige Unternehmen mehr Freiräume geben. Es sei Sergey Brins und sein Geschäft, neue Dinge zu starten wie Wing, einen drohnenbasierten Lieferdienst.

„Das neue Google ist ein wenig verschlankt, und die Firmen, die sehr weit abseits unserer Hauptinternetprodukte sind, gehören stattdessen zu Alphabet. Was meinen wir mit abseits? Gute Beispiele sind unsere Bemühungen im Bereich Gesundheit: Life Sciences (das an Kontaktlinsen arbeitet, die den Glukosespiegel messen) und Calico (das sich auf eine lange Lebensdauer konzentriert). Grundsätzlich glauben wir, dass uns das einen besseren Management-Ansatz gibt, da wir Dinge unabhängig behandeln können, die keinen engen Bezug haben“, heißt es in der von Larry Page verfassten Ankündigung der Umstrukturierung.

Für die BMW-Tochter scheint die Namenswahl zumindest eine gute Werbung zu sein. Der Traffic der Alphabet-Website habe sich seit Bekanntgabe der Umstrukturierung von Google stark erhöht, sagte die BMW-Sprecherin. Inzwischen ist die Seite mit dem Hinweis auf einen internen Server-Fehler jedoch gar nicht erreichbar.

Tags :Quellen:ZDNet.comVia:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising