Verbraucherzentrale kritisiert Windows 10 als „private Abhöranlage“

(Bild: Microsoft) Windows 10

Bisher hatte man mit seinem PC oder Laptop noch nicht den verstärkten Eindruck wie bei Smartphones, man trage eine Wanze mit sich herum. Doch seit Windows 10 hat sich die Lage etwas verändert. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hat Microsoft ins Visier genommen und wirft dem Unternehmen vor, den Computer mit Windows 10 in eine "private Abhöranlage" zu verwandeln.

„Nutzer digitaler Geräte werden immer mehr selbst zu einer Ware, die vermarktet wird“, kommentiert VZ-Rechtsreferent Christian Gollner. „Nicht nur Werbung, sondern auch Vertragskonditionen, Preise und Rabatte können grundsätzlich an die Konsum- und Verhaltensprofile angepasst werden. In der Folge werden Verbraucher am Markt ungleich behandelt, was die Suche nach günstigen und geeigneten Angeboten erschweren kann.“

Mit den Verbraucherdaten lasse sich bestens verdienen, da sie beispielsweise Gewohnheiten, Bedürfnisse und die Kaufkraft verrieten, argumentieren die Verbraucherschützer. Damit könnten Werbung und Angebote präzise auf die Interessen der Verbraucher zugeschnitten – und Daten außerdem auch an Dritte weitgegeben werden, was eigentlich eine explizite Einwilligung voraussetzt.

Lies auch: Update von Windows 10 kann Endlos-Installationsschleife auslösen

Wer jedoch bei der Installation von Windows 10 die von Microsoft vorgeschlagenen Express-Einstellungen übernimmt, akzeptiert schon damit zugleich weitgehende Eingriffe in seine Privatsphäre. Nur mit erweiterten Einstellungen lässt sich das Datensammeln reduzieren. Auch im Nachhinein können Nutzer die Datenschutzeinstellungen bei Windows 10 anpassen, wenn auch nicht alle Übertragungen an Microsoft verhindern.

Websites ist bei Windows 10 von Haus aus der „Zugriff auf die eigene Sprachliste gestattet, um die Anzeige lokal relevanter Inhalte zu ermöglichen“. Um gezielte Werbung einblenden zu können, erlaubt sich Microsoft „die Verwendung der Werbungs-ID für App-übergreifende Erlebnisse.“ Standort wie Surfverlauf, Kontakte und Termine werden ebenfalls nach Redmond übermittelt. Windows 10 macht weder Halt vor E-Mails, Websites, installierten Apps noch den Inhalten privater Ordner. Es sammelt Suchanfragen an Microsofts Suchmaschine Bing sowie Unterhaltungen mit dem Sprachassistenten Cortana.

Lies auch: Windows RT: Bekommt das veraltete OS ein Windows 10-ähnliches Update?

Standardmäßig erlaubt sich der Softwarekonzern auch, „Informationen zu meinem Schreibverhalten an Microsoft zu senden, um die Eingabe- und Schreibfunktionen zu verbessern.“ Dabei werden „Ihre getippten und handgeschriebenen Wörter“ gesammelt, wie die 45-seitigen englischsprachigen Nutzungsbedingungen näher ausführen.

Das alles und viel mehr nimmt sich Microsoft heraus, ohne dass die meisten Nutzer überhaupt vom Umfang gesammelter persönlicher Informationen erfahren und bewusst zustimmen können, bemängeln Datenschützer. „Microsoft gewährt sich im Prinzip selbst sehr weitgehende Rechte, alles zu sammeln, was Sie mithilfe Ihrer Geräte tun, sagen und schreiben, um mehr gezielte Inserate zu verkaufen oder Ihre Daten an Dritte zu verkaufen“, kommentierte die Brüsseler Datenschutzorganisation European Digital Rights.

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz sieht politischen Handlungsbedarf und fordert die schnelle Verabschiedung einer EU-Datenschutzgrundverordnung. Diese soll die Beachtung der Prinzipien „Privacy by Design“ sowie „Privacy by Default“ festschreiben. Demnach müssen Geräte und Dienste so gestaltet beziehungsweise voreingestellt sein, dass sie „Daten ausschließlich für die Zwecke erheben und verwenden, die für die Nutzung erforderlich sind.“

1985-2015: 30 Jahre Windows

Bild 1 von 18

Windows 1.0 hieß ursprünglich Interface Manager und wurde von Bill Gates 1983 vorgestellt, aber erst am 20. November 1985 ausgeliefert. Es war ein Frontend für das darunterliegende Disk Operating System (DOS).
Bild: ZDNet.com
Quellen:Verbraucherzenrale Rheinland-PfalzVia:Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de
  1. boulevardjournalismus.

    bsp:
    was hast du dagegen, wenn ein personlisiertes wörterbuch angelegt wird??? das ist auf deinem smartphone standard, egal welche marke.
    was hast du dagegen, wenn dein personlisiertes wörterbuch in der cloud bei microsoft gespeichert wird? dieser vorgang führt zu einem einheitlichen benutzererlebnis auf JEDEM windows-device, welches automatisch synchronisiert wird.

    ihr seid mitverantworlich, das leute, die weniger technischen background haben, denken, bill gates liest meine briefe an tante uschi mit.

    1. 1. ich habe grundsätzlich etwas dagegen wenn, wie in deinem beispiel genannt, auch nur irgendwelche datensätze von mir in einer cloud landen.
      2. ebenso bin ich kein freund von sich automatisch syncronisierenden systemen. denn somit landen auch syncronisierte bilder videos oder was auch immer in der cloud und nicht nur ein wörterbuch. daher…siehe 1.

      eigentlich ist mir diese diskusion mittlerweile auch über.
      es gibt reichlich gründe für mich gegen windows 10.
      aber immerwieder können leute es nicht verstehen, dass es eben noch menschen gibt die gern herr über ihre privatsphäre sind und vor allem nicht wollen, dass daten auf ausländischen servern landen. ich nenne nur dieses beispiel weil du dich drauf bezogen hast.
      für mich wäre die liste durchaus noch erweiterbar.

      wenn man mich fragt gehört ein produkt wie win10 auf dem deutschen markt verboten.

      1. zu 1) dann stell dein wörterbuch auf deinem smartphone ab. viel spaß LOL übrigens: in win 10 kannst du die wortvorschläge abstellen. dein wortschatz bleibt microsoft damit verborgen. dieser wortschatz dient AUSSCHLIESSLICH für die erweiterung deines PERSÖNLICHEN wörterbuchs. microsoft verwendet dieses persönliche wörterbuch in keinster weise.

        zu 2) was haben bilder/videos mit dem synchronisieren einen wörterbuchs zu tun ???? 2 total verschiedene dinge, die man auf jedem system separat einstellen kann.

        leute wie dich meinte ich. kein technischer background. die kriegen panik, wenn sie artikel wie diese lesen.

        1. mach dich nicht lächerlich.
          ich komme aus der it und administriere serversysteme.
          aber eben solche diskusionen sind mir über.
          denn mir scheinst du hier der unversierte zu sein. aber das sei mal dahingestellt.
          wenn ich dich allerdings über technischen background reden höre muss ich laut lachen.
          in diesem sinne…..genieß die sonne oder rede über dinge, mit welchen du dich auskennst…..:)

        2. LOOOL dein know-how hast du möchte-gern-administrator ja beeindruckend unter beweis gestellt. lass dir doch mal vom nachbarjungen zeigen, wie man wörterbücher und fotos getrennt voneinander synchonisiert.
          wo stehen die server? in einer frittenbude? :DDD

          achja, verteil jeden tag fleißig pünktchen bei den kommis :D

  2. ach hicks…
    ich muss hier auch nix beweisen.
    im gegenteil zu dir, vergleich ich meine geistige schwanzlänge dann doch lieber mit versierten kollegen als mit trollen…

    1. hast schon mehr bewiesen, als dir lieb sein kann, glaub mal :DDD
      und du verteilst weiter pünktchen. wie armseelig gehts denn noch, du pfeife LOL

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising