Intel: Sprachsoftware von Stephen Hawking ab sofort Open-Source

Logo: Intel

Aufgrund einer schwerwiegenden Erkrankung des Nervensystems sitzt Stephen Hawking im Rollstuhl und nutzt einen Sprachcomputer zur Verständigung. Die Sprachsoftware stammt von Intel und kann ab sofort kostenlos genutzt werden.

Intel hat sich dazu entschieden, die Software unter einer freien Softwarelizenz freizugeben, was im Grunde bedeutet, dass sie Open Source ist und von Entwicklern verwendet werden kann, um ähnliche oder sogar noch bessere Systeme zu entwickeln, wie es Hawking nutzt.

Intel nennt das Projekt ACAT (Assistive Context-Aware Toolkit). Das Unternehmen beschreibt es als eine Open-Source-Plattform, die dazu entwickelt wurde, Menschen mit Erkrankungen des motorischen Nervensystems wie sie Hawking erleidet sowie anderen Behinderungen Zugriff auf Computer-Anwendungen zugeben, die für ihren Zustand hilfreich sind.

Das ACA-Toolkit steht aktuell nur für Windows zur Verfügung. Zur Nutzung wird eine Webcam benötigt, die visuelle Regungen im Gesicht des Nutzers erkennt, um dessen Befehle umzusetzen. Bei Hawking, der unter ALS leidet, werden winzige Bewegungen des Wangenmuskels erfasst. Allerdings sind auch andere Eingabemöglichkeiten denkbar. Intel hat bereits mit Näherungs- und Geschwindigkeitssensoren sowie seiner 3D-Kameratechnologie RealSense experimentiert.

Intel will mit diesem Schritt Programmierern und Forschern die Möglichkeit geben, an der Entwicklung der Software mitzuwirken und mit neuen Eingabewegen, UI-Verbesserungen, Wortvorhersagen & Co. auf dem bereits vorhandenen Code aufzubauen.

Quellen:IntelVia:Ubergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising