Moto X Play: Verkauf über Moto Maker gestartet

(Screenshot: Übergizmo.de)

Motorola bietet euch beim Kauf eines seiner Android-Smartphones ein bislang einzigartiges Feature. Ihr könnt das Gerät zuvor online über den Moto Maker individuell gestalten. Als erstes anpassbares Gerät gab es im letzten Jahr das Moto X zukaufen. Seit gestern ist  das Moto X Play, einer der zwei Ende Juli vorgestellten Ableger des Moto X, ebenfalls über den Moto Maker erhältlich.

Grundlegend bietet das Moto X Play ein 5,5-Zoll-Full-HD-Display mit einer 1080p-Auflösung und einer Pixeldichte von 403 ppi. Es wird von Cornings Gorilla Glass 3 geschützt. Angetrieben wird das Smartphone von einer 1,7-GHz-Qualcomm-Snapdragon-615-Octa-Core-CPU samt einer Adreno-405-GPU mit 550 MHz. An RAM sind 2 GByte integriert. Die Akkulaufzeit des 3630-mAh-Akkus gibt Motorola bei gemischter Nutzung mit bis zu 48 Stunden an.

Für Fotos und Videos verbaut Motorola eine 21-Megapixel-Hauptkamera sowie eine 5-Megapixel-Frontkamera. Videoaufnahmen sind mit 1080p und 30 Bildern pro Sekunde möglich. Die Datenkommunikation klappt über LTE, HSPA+, WLAN 802.11a/g/b/n samt Dual-Band-WiFi, Bluetooth 4.0 LE, GPS und auch NFC.

Als Betriebssystem ist Android 5.1.1 Lollipop an Bord. Das X Play wiegt 169 Gramm und misst 14,8 mal 7,5 Zentimeter. Es ist zwischen 5,9 und 10,9 Millimeter hoch und hat eine wasserabweisende Beschichtung.

Über den Moto Maker lassen sich nun noch Farben, Speicherkapazität und Akzente auswählen und das Smartphone so optisch individuell gestalten. Ihr könnt grundlegend zwischen einer weißen und schwarzen Front wählen. Aufgrund eines großen Andrangs scheint Schwarz aber derzeit nicht zur Verfügung zu stehen. Zur Vorderseite könnt ihr anschließend unterschiedliche Rückseiten kombinieren. Hierfür stehen 14 Farboptionen zur Verfügung. Motorola bietet die Farben Raspberry, Turquoise, Mars Red, Royal Blue, Tangerine, Orange, Black, Slate, Dark Teal, Winter White, Deep Sea Blue, Cabernet, Purple und Lime an.

Weiter geht es dann mit den verschiedenen Farbakzenten für den Metallic-Streifen, der sich von der Kamera bis zum Logo zieht. Hier stehen Royal Blue, Pink, Lemon Lime, Orange, Dark Chrome, Red und Silver zur Auswahl. Wer will, kann sich sein Moto X Play auch noch kostenlos gravieren lassen. Die Gravur erfolgt auf der Rückseite mittig in der unteren Hälfte.

Darüber hinaus besteht noch die Wahl zwischen zwei Speicherkapazitäten. Hier kann zwischen 16 und 32 GByte gewählt werden. Zum Schluss lässt sich auch noch ein persönlicher Begrüßungstext zwischen 10 und 18 Zeichen für den Startbildschirm definieren. Passende Hüllen, sogenannte Flip Shells, sind – anders als beispielsweise beim Moto G – nicht zubuchbar.

Der Preis für das Moto X Play mit Customizing liegt für die Version mit 16 GByte bei 379 Euro und für das 32-GByte-Modell bei 429 Euro. Eine Individualisierung über Moto Maker lässt sich Motorola mit 30 Euro Aufpreis gegenüber der Basisversion zum Preis von 349 respektive 379 Euro bezahlen.

Hier geht’s zum Moto Maker.

Wer keinen Aufpreis zahlen will, der kann die normale Version auch im gewissen Maße personalisieren. Die Rückseite des Moto X Play kann abgenommen und durch die Motorola Shells in unterschiedlichen Farben ausgetauscht werden.

Tags :Quellen:MotorolaVia:Anja Schmoll-Trautmann, CNET.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising