Samsung Gear S2: Alle Details zur runden Smartwatch

(Screenshot: NetMediaEurope)

Bei Samsung legte man zuletzt eine bewusste Smartwatch-Pause ein und ließ Apple gewähren. Die feierten mit ihrer Apple Watch derweil einen riesigen Erfolg und erreichten bereits 75 Prozent Marktanteil. Nun aber schlägt Samsung zurück und bringt eine stylische Gear S2: Rund und modern wie 2016.

[UPDATE] Jetzt ist es raus! Infos und Bilder zur neuen Samsung Gear S2 in unserem Hands-On-Video auf der IFA

Ein rundes Gehäuse tut einem Wearable, das eine Uhr sein soll, sicher nicht schlecht. Auch LG oder Motorola verfolgen dieses Prinzip, die Motorola Moto 360 oder deren vermeintlicher Nachfolger wirken mit ihren klassischen Leder- und Metallarmbändern aber noch deutlich konformer als das, was uns bei der Samsung Gear S2 erwarten wird.

Sie erinnert ein wenig an eine Sportuhr aus Gummi, wird des Metallgehäuses wegen aber sicher edler wirken. Auffällig in der Bedienung könnte der Ring um das Display werden. Er wird sich drehen lassen und eine wichtige Rolle in der Bedienung der Gear S2 spielen.

Die Smartwatch, mit der auch telefoniert werden kann, hat an der rechten Seite außerdem zwei kleine Knöpfe. Dank Bluetooth und WLAN wird sie auch mit dem Smartphone sowie einem drahtlosen Internetzugang verbunden werden können. Allerdings sollen laut SamMobile zwei Modelle geplant sein, von denen eines ohne 3G-Mobilfunk ausgestattet sein wird.

Neben Beschleunigungssensor, Gyrosensor und Pulsmesser soll außerdem auch GPS eingebaut sein.

Die Bedienung der Samsung Gear S2

Trotz der haptischen Bedienmöglichkeiten ist das Display selbst natürlich ebenfalls Touch-sensitiv. Eine Wischbewegung von oben nach unten soll das Menü öffnen, also Einstellungen für Helligkeit, Bluetooth, die Akkuanzeige sowie einen Nicht-Stören-Modus. Das Wischen von unten nach oben bringt die Liste mit den zuletzt verwendeten Apps auf den Screen.

Vom Homescreen aus erscheinen nach einem Dreh nach rechts die Widgets. Mit einem Linksdreh bringt man die Gear S2 dazu, den Inhalt dieses Widgets anzuzeigen. Dreht man schon auf dem Homescreen nach links, sieht man die Benachrichtigungen.

Die drehbare Lünette wiederum erlaubt es, durch das App-Menü zu blättern und zu Zoomen. Dreht man langsam, sieht man eine App. Dreht man schneller, erscheinen drei Apps auf einmal. Ein Druck auf einen Button soll die App-Übersicht wieder schließen.

Erhält man einen Anruf und dreht den Ring nach rechts, wird der Anruf abgelehnt. Selbes Spiel beim Linksdreh, nur wird dann noch eine SMS an den Anrufer gesandt. Aufgelegt wird über einen Druck auf einen Button. Die Anrufannahme ist übrigens noch nicht bekannt.

Im Musik-Player wechselt man mit dem Ring natürlich zwischen einzelnen Songs. Um ein Untermenü mit Wiedergabelisten, Titel, Alben und Interpreten zu öffnen, wischt man von unten nach oben. Dort kann mit dem Ring gescrollt werden.

Vorgänger im Test:  Samsung Gear S – so eigenständig ist die Smartwatch wirklich  [Video]

Das Display der Samsung Gear S2 soll 1,65 Zoll in der Diagonale messen und mit 360 x 360 Pixel auflösen. Angetrieben wird die Gear S2 von einem Exynos 3472 Dual-Core-Prozessor, dem 768 MByte RAM zur Seite stehen. Der Datenspeicher wird 4 GByte betragen und der Akku eine Kapazität von 250 mAh aufweisen. Durchschnittliche Werte, aber abwarten, wie sich die Gear S2 schlagen wird.

(Samsung Gear S2 Bild: Samsung)

(Bild: Samsung)

Als Betriebssystem kommt Samsungs Tizen 2.3.1 zum Einsatz. Ein Software Development Kit wurde ebenfalls bereits herausgegeben und verrät die oben zu sehenden Benutzeroberflächen.

(Samsung Gear S2 Bild: Samsung)

(Bild: Samsung)

Kleiner Hinweis: Es könnte trotz alledem sein, dass es dieses Jahr gar keine Samsung Gear S2 geben wird. Nein, Apple ist nicht dran schuld. Die Namensgebung ist schlicht noch nicht offiziell. Bislang war von einer Samsung Gear A oder auch „Orbit“ die Rede gewesen. Samsungs Bild- und Videopublikationen zeigten jedoch ein rundes Modell und etablierten mittlerweile ganz automatisch den Namen Gear S2. Das Geheimnis wird sich aber noch lüften. Versprochen.

(Samsung Gear S2 Bild: Samsung)

(Bild: Samsung)

Über den Preis zur Gear S2 herrscht natürlich noch Stillschweigen. Günstig wird die Smartwatch aber vermutlich nicht werden, wenn man sich die edle Optik, die Preispolitik bei den Smartphone-Flaggschiffen sowie den Preis der Gear S zu Gemüte führt. 400 Euro werden es wohl mindestens sein.

Sämtliche Details zur Gear S2 wird Samsung am 3. September auf der IFA in Berlin verraten. Wie gewohnt werden wir vor Ort sein und euch sofort über die News informieren!

Übrigens, das Samsung Galaxy S6 Edge Plus wird bereits am Folgetag, dem 4. September, in den Verkauf starten. Ob das auch für die Gear S2 gilt?

UPDATE [26.08.2015]

Schlank und schön. So sieht die Samsung Gear S2 tatsächlich aus. Veröffentlicht hat das Bild Samsung-Designer Dennis Miloseski auf Instagram.

(Bild: Samsung via Instagram)

(Bild: Samsung via Instagram)

UPDATE [30.08.2015]: Samsung hat laut SamMobile in Südkorea den Markennamen „Samsung Gear S2 Classic“ angemeldet. Inwiefern sich dieses Modell von der Gear S2 unterscheiden wird, ist noch unklar.

Tags :Quellen:(Screenshot: NetMediaEurope)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising