WhatsApp: Web-App jetzt auch für Apple iOS erhältlich

WhatsApp Web (Screenshot: ZDNet.de).

WhatsApp hat seine Web-App für den Desktop-Browser nun auch zu Apple iOS kompatibel gemacht. Seit Anfang 2015 kann der beliebte Messenger schon in Kombination mit einem Android-Smartphone, Windows Phone, Blackberry oder Nokia S60 sowie S40 genutzt werden.

Aufgrund von „Limitierungen bei der Apple-Plattform“ gab es laut WhatsApp vorerst keinen Support für iOS. Offenbar wurden nun alle Steine aus dem Weg geräumt, sodass auch iPhone- und iPad-Besitzer ab sofort mit ihren Freunden über den Browser Nachrichten austauschen und diese mit Tastatur tippen können.

Den webbasierten Client könnt ihr mit Googles Chrome-Browser, dem Mozilla Firefox, Opera und natürlich Apples Safari (ab Mac OS X 10.8) nutzen. Noch nicht unterstützt werden dagegen die Microsoft-Browser Internet Explorer und Edge.

Der Web-Client dient als Ergänzung zur Smartphone-App und spiegelt die Chats und Nachrichten vom Mobilgerät auf den Webbrowser. Alle Nachrichten bleiben daher weiterhin auf eurem Handy.

Die Einrichtung ist denkbar einfach. Nachdem ihr das erste Mal die HTTPS-Seite web.whatsapp.com in einem unterstützten Desktop-Browser geöffnet habt, bekommt ihr einen QR-Code angezeigt, den ihr mit eurem Smartphone oder Tablet einscannen müsst. Dies funktioniert unter iOS über den Punkt „WhatsApp Web“ in den Einstellungen der Mobilanwendung. Danach könnt ihr im Browser Nachrichten abrufen oder schreiben. Das Smartphone muss dabei allerdings stets über eine Internetverbindung verfügen.

WhatsApp Web kann für mehrere Browser freigeschaltet werden, lässt aber immer nur die Nutzung in einem zu. In der Mobilanwendung lässt sich eine Liste aller angemeldeten Browser mit Zeitstempel des letzten Sitzungsbeginns, Ort und Betriebssystem einsehen. Mit einem Klick könnt ihr euch bei Bedarf dann wieder von allen Computern abmelden.

WhatsApp schaltet die Webfunktion unter iOS nach und nach für alle Nutzer frei, die die aktuelle Version 2.12.5 des Messengers auf dem Mobilgerät installiert haben. Ihr müsst also kein separates Update einspielen.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:WhatsAppVia:Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising