Frauen können diesen Vibrator mit der Apple Watch steuern – Männer eigentlich auch

(Bild: Lovense@YouTube)

Im Oktober wird es so weit sein. Dann sollte das erste Sexspielzeug, das mit der Apple Watch gesteuert werden kann, Realität werden. Möglich macht´s die Firma Lovense, die auf Indiegogo eine Kampagne für den Vibrator Blush startete. Ob man diese Bedienung auf der Apple Watch braucht? Es fällt zumindest weniger auf, wenn man gerade mit Gästen zu Tisch sitzt.

Über ein Jahr hat man an dem Vibrator gearbeitet, so Marketing Manager Eddy Olivares gegenüber Mashable. Ziel war es, ein Spielzeug zu entwickeln, das für den diskreten Gebrauch in der Öffentlichkeit optimiert ist.

Das klingt ja ganz sympathisch, doch ist die Abnehmerschaft für einen solchen Vibrator vorhanden, mag man sich fragen? Tatsächlich – und Olivares verweist auf Studien aus Großbritannien und Australien – trauen sich die meisten Pärchen nicht, Sex in der Öffentlichkeit zu haben, was weitestgehend illegal ist. Aber der Reiz des Verbotenen ist groß…

„Viele Pärchen versuchen dieses Verlangen mit Spielzeugen zu erfüllen, nur sind die meisten ferngesteuerten Sexspielzeuge leider von furchtbarer Qualität“, so Olivares.

Eines dieser Qualitätsprobleme: Die Spielzeuge seien schlicht zu laut, also zu auffällig. Der Vibrator von Lovense soll dies nicht sein. Diskrete Befriedigung scheint die Devise, nur laut Stöhnen sollte man dann besser nicht.

Vibrator für Pärchen

Diejenige ist dank der Fernbedienung schließlich nicht zwingend selbst Gebieterin über die Intensität des anrüchigen Spielzeuges. „Der Partner“, so Olivares, „kann das Spielzeug [bei aktiviertem WLAN (Anm. d. Red.)] von jedem Raum des Hauses oder dem anderen Ende einer großen Bar aus steuern.“

Auch das mag seinen Reiz haben, mitten in der Öffentlichkeit zu sitzen und nicht zu wissen, wann der Vibrator beginnt. Ein Grund mehr für pubertäre Teenies, das Hacken von Mobilgeräten zu lernen.

Hat man kein WLAN, so kann auch eine Bluetooth-Verbindung genutzt werden. Die Reichweite der Steuerung des Vibrators soll dann bei rund 10 Metern liegen – allerdings nur bei direktem Sichtkontakt. Andernfalls gibt der Hersteller 3 Meter an.

Ohne Apple Watch wird der Vibrator natürlich auch verwendbar sein. Die dazugehörige App funktioniert schließlich mit allen iOS- (iPhone, iPad, iPod Touch) sowie Android-Geräten (ab 4.0 mit Bluetooth LE).

Lies auch: Mit dieser Unterhose bleibst du trotz Mobilfunk fruchtbar

Aktuell sammelt Lovense für den Blush genannten Vibrator noch Geld auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo. Das Finanzierungsziel von 10.000 Dollar hat man zwar schon nach drei Tagen weit überschritten (aktuell rund 22.000 Dollar), die Kampagne ist allerdings noch bis Mitte September online.

Geliefert wird aller Voraussicht nach im Oktober. Wenn dir im Herbst also eine außergewöhnlich freudig grinsende, doch irgendwie abgelenkt wirkende Dame mit dunkler Hose und Apple Watch begegnet: Bloß nicht dazwischenfunken.

Tags :Quellen:(Bild: Lovense@YouTube)Via:Mandy Stadtmiller, Mashable.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising