Sony will groß bei Kameradrohnen einsteigen

(Bild: Gizmodo)

Bereits Ende Juli hat Sony zusammen mit dem Startup ZMP ein neues Unternehmen namens Aerosense gegründet, das nun die erste Kamera-Drohne für kommerzielle Zwecke in einem Youtube-Video vorgestellt hat. 

Nach einem Bericht von ZDNet.com betreibt Sony das Unternehmen Aerosense zusammen mit ZMP als Joint Venture. Zur Entwicklung der für den Business-Einsatz gedachten Drohnen steuert Sony sein Know-How in Sachen Kameras, Sensoren und Netzwerktechnik bei. ZMP besitzt Expertise in den Bereichen autonomes Fahren, Autopilot-Technologie und Robotik.

Die nun vorgestellte Drohne soll eine Nutzlast von rund 10 Kilogramm tragen und eine maximale Geschwindigkeit von gut 170 Km/h erreichen können. Der Strom soll bei dieser Geschwindigkeit für eine Flugdauer von zwei Stunden ausreichen.

Sony will die Drohnen übrigens nicht verkaufen sondern sie vermieten und leasen. Sie sollen Aufgaben im Bereich Mess- und Überwachungswesen und der Wartung übernehmen.

Drohnen werden nicht nur von Privatleuten zu Hobbyzwecken und dem Militär eingesetzt sondern immer häufiger auch von ganz regulären Unternehmen.

Allerdings ist es derzeit noch schwer, Drohnen einzusetzen, weil diverse Gesetze ihren Einsatz behindern. So müssen die Piloten am Boden stets Sichtverbindung zu den Fluggeräten haben. Außerdem dürfen Drohnen nicht höher als 150 Meter fliegen.

In den USA will zum Beispiel Amazon ausprobieren, ob die Paketzustellung mittels Drohnen Sinn macht.

Tags :Quellen:Wall Street JournalVia:ZDNet.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising