Microsoft: Cortana für Android kann bald jeder testen

(Screenshots: Microsoft).

Eine Public Beta seines Sprachassistent Cortana hat Microsoft bereits in den USA gestartet. In Deutschland dürfte es damit auch nicht mehr lange, dauern bis alle Android-Nutzer sich für die öffentliche Testphase über den Google Play Store bewerben können.

Bis Dato konnte sich nur eine begrenzte an Smartphone-Besitzern für einen Beta-Test von Cortana anmelden. In den USA bietet Microsoft Cortana für Android nun über den Google Play Store zum Download an und lädt Anwender zum Testen ein. Dazu muss man sich nur mit dem Google-Account als Beta-Tester registrieren – und schon kann es losgehen.

Microsoft hat per Blogpost mitgeteilt, dass weitere Länder bald folgen werden. Nachdem Microsoft die deutsche Sprache bereits zum Teil in seinen Sprachassistenten für Windows und Windows Phone integriert hat, dürfte Deutschland auch zu den ersten Regionen zählen, in denen Cortana als nächstes allgemein zur Testzwecken verfügbar ist.

Cortana bietet die Möglichkeit, per Spracheingabe Erinnerungen einzurichten, Flugdaten abzurufen, das Web zu durchsuchen oder Aufgabenlisten zu verwalten. Microsoft liefert damit eine Alternative zu dem auf den meisten Android-Smartphones vorhandenen Google Now. Seit kurzem lässt sich Microsofts App auch als Standard-Assistent festlegen und Google Now dadurch ersetzen.

Wie schon kürzlich mit der Suchfunktion Bing Snapshots macht Microsoft erneut unter dem Google-Betriebssystem Funktionen verfügbar, die auch als Teil von Android 6.0 Marshmallow geplant sind. Die neue Android-Version wird mit Google Now on Tap eine verbesserte Version des Assistenten enthalten, die Daten und Anwendungen durch Kontext sinnvoller aufbereiten kann.

Bing Snapshots etwa führt eine Suche nach dem aktuellen Bildschirminhalt durch. Der Anwender kann sie also zu jedem Zeitpunkt starten, etwa aus Facebook oder Flickr heraus, und erhält kontextabhängige Suchergebnisse. Dies funktioniert ähnlich wie die Bing-Suche in Microsoft Word. Eine solche Funktion plant auch Google für Now on Tap. Allerdings wird berichtet, Google Now leide unter Mitarbeiterschwund.

Einen Vergleich der Assistenten von Apple, Google und Microsoft liefert der Artikel „Google Now schlägt Apples Siri„. Eine Stärke von Cortana ist aber zweifellos, dass es plattformübergreifend auf jedem Endgerät eines Anwenders funktioniert.

Microsoft ist durch die weiter verhaltene Aufnahme von Windows Phone dazu gezwungen, seine Software und Services auf fremde Plattformen zu portieren, um für ihre Verbreitung zu sorgen. Als Sprachassistent sammelt Cortana eine große Menge Daten über Anwender. Microsoft gibt diese Daten zwar nicht weiter, verwendet sie aber, um gezielte Werbung präsentieren zu können.

Tags :Quellen:MicrosoftVia:Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising