Sorge wegen China: Apple Aktie bricht ein

(Bild: Cnet)

Eigentlich werden Kurseinbrüche von Unternehmenslenkern nur selten kommentiert. Aber was der Apple-Aktie passierte, war auch ungewöhnlich. An der US-Börse in New York sank der Wert direkt auf unter 100 US-Dollar - so wenig wie seit Oktober 2014 nicht mehr. Tim Cook versuchte zu retten, was zu retten ist, doch die Sorge vor einer Rezession in China ist groß.

Die Börsen befinden sich im Sturzflug 2014, weil befürchtet wird, dass in China eine Wirtschaftskrise ausbricht. Der Abwärtssog hat auch Apple erreicht. Das Unternehmen sieht China eigentlich als riesigen Wachstumsmarkt. Tim Cook versuchte zu beruhigen.

Den gestrigen Handelstag eröffnete die Apple-Aktie bei 95,12 Dollar rund 9 Prozent im Minus. Wenig später pendelte sie sich bei etwa 101 Dollar ein. Durch den Kursverlust sank Apples Marktkapitalisierung innerhalb kurzer Zeit um rund 60 Milliarden Dollar, wie 9to5Mac berichtet. Andere Technikaktien wie Microsoft, Google, Amazon, Facebook oder Twitter verzeichneten zwischenzeitlich ebenfalls hohe Verluste – teilweise im zweistelligen Prozentbereich.

Anleger sind besorgt, dass das nachlassende Wirtschaftswachstum in China Auswirkungen auf die weltweite Geschäftsentwicklung von Unternehmen haben könnte. Wie andere Firmen auch, setzt Apple auf den chinesischen Markt, um seinen Absatz zu steigern.

Wie Tim Cook in einer E-Mail an CNBC-Finanzexperte Jim Cramer betonte, hat die aktuelle Entwicklung der chinesischen Wirtschaft aber noch keine Auswirkungen auf Apples dortige Verkaufszahlen. „Ich kann Ihnen sagen, dass wir weiterhin starkes Wachstum verzeichnen, was unser Geschäft in China im Juli und August angeht“, so der Apple-CEO. „Tatsächlich hat sich das Wachstum bei den iPhone-Aktivierungen in den vergangenen Wochen beschleunigt und der App Store in China hat in den letzten zwei Wochen das beste Ergebnis des Jahres eingefahren.“

Natürlich könne er nicht die Zukunft voraussagen, erklärte Cook weiter. Aber die bisher in diesem Quartalerreichte Leistung sei beruhigend. Darüber hinaus wies Cook wiederholt auf die beispiellosen langfristigen Marktchancen hin, die China mit zunehmender Verbreitung der derzeit noch sehr geringen LTE-Netzabdeckung biete. Am wichtigsten sei jedoch die zu erwartende starke Zunahme der Mittelschicht in den kommenden Jahren. Gerade die hat Apple als potenzielle Käufer im Visier.

Wie bereits Cook selbst in seiner E-Mail an Cramer erwähnt, kommentiert Apple äußerst selten aktuelle Kursentwicklungen seiner Aktie außerhalb der üblichen Quartalsberichte. Die letzte Stellungnahme dieser Art gab es einige Monate vor der sich anbahnenden Weltfinanzkrise im Jahr 2008 ab. Auch damals war das Ziel, die Anleger zu beruhigen.

Dieses hat Tim Cook mit seinen jetzigen Äußerungen offenbar erreicht. Denn am Nachmittag gegen 17.30 Uhr notierte die Apple-Aktie wieder bei über 104 Dollar und damit nur noch etwa 1,5 Prozent unter dem Schlusskurs der Vortags.

Tipp: Wie gut kennst Du Apple? Überprüfe Dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:9to5MacVia:Mit Material von Björn Greiff, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising