Tennisprofi Maria Scharapowa fordert zum VR-Match heraus

Anlässlich des US-Opens dieses Jahr ließ sich Tennisprofi Maria Scharapowa  von Kopf bis Fuß digitalisieren. "You vs. Sharapova" heißt das Projekt, in dessen Zuge sich Besucher mit die VR-Brille HTC Vive aufsetzen und gegen den russischen Sportstar antreten können. 

Making Of "You vs. Sharapova" - So enstand das virtuelle Tennismatch

Bild 1 von 7

Tennisprofi Maria Scharapowa wurde im Zuge des US-Opens in die virtuelle Realität übertragen.
Bild: Bild: YouTube-Screenshot

Wenn Anfang September der Aufschlag zum US-Open gespielt wird, können Fans ihren sportlichen Vorbildern nicht nur zujubeln, sondern im Fall von Tennisstar Maria Scharapowa sogar ein paar Ballwechsel mit dem virtuellen Abbild der Sportlerin üben. Dazu müssen sie nur das VR-System HTC Vive aufsetzen und den pixeligen Tennisschläger in die Hand nehmen.

Lies auch: Optonaut ermöglicht virtuelle Realitäts-Urlaubsfotos

Um Scharapowa in „You vs. Sharapova“ zu bannen, wurden ihr Körper und ihr Gesicht unter Zuhilfenahme aufwendiger Scanning-Verfahren und 360-Grad-Fotografie aufgezeichnet und in die virtuelle Welt übertragen. Damit sich das Gegnüber auf dem Tennisplatz nicht nur wie ein beliebiger Polygon mit dem Gesicht des Profis verhält, wurden ihre Bewegungen und Schlagfolgen via Motion Capture in das Spiel übertragen. Diesen interessanten Prozess könnt ihr euch übrigens im folgenden Making Of-Video ansehen.

Vorerst soll die von American Express gesponserte vierminütige VR-Demo nur während des Turniers vom 31. August bis zum 13. September für Besucher spielbar sein. Ob VR-Fans auch danach im Zuge einer Veröffentlichung für die breite Masse gegen Maria Scharapowa antreten können, ist fraglich. Das notwendige Equipment, die HTC Vive zumindest, soll noch dieses Jahr in den Verkauf gehen.

Lies auch: Pixel Ripped 1989: Ein abgefahrender VR-Trip in die 80er

Tags :Via:Der Standard.at

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising