E-Mobil Weltrekord aufgestellt: Mit dem Tesla von der Südspitze Spaniens zum Nordkap

(Bild: Electrified World Record Tour)

Die knapp 6.600 Kilometer lange Strecke von der Südspitze Spaniens bis zum Nordkap hat nun ein Tesla Model S innerhalb von 104,5 Stunden geschafft. Dabei gingen allein 20 Stunden und 15 Minuten fürs Laden des Akkus drauf.

Tesla Model S

Bild 1 von 22

Tesla Model S
Bildquelle: Tesla Motors

Das schnellste Fahrzeug der Electrified World Record Tour 2015 hat die knapp 6.600 km lange Strecke in 104 Stunden und 30 Minuten geschafft. Dabei hing das Auto 20 Stunden und 15 Minuten am Kabel und musste geladen werden.

Das Team um den bayerischen Unternehmer Michael Willberg, Vorstand des Kopfhörer-Herstellers Ultrasone, stellte den Rekord auf.

Die längste Etappe ohne Ladestopp lag bei 477 Kilometern, die durchschnittliche Etappenlänge bei 230 Kilometern. Insgesamt 26 Ladestopps hat das Team auf seiner Fahrt vorgenommen, wovon 21 an Tesla Superchargern durchgeführt wurden. Die Geschwindigkeit auf Autobahnen lag zwischen 110 und 130 km/h, auf Landstraßen zwischen 60 und 100 km/h.

Wäre die Europa-Tour mit einem klassischen Diesel-PKW und einem Normverbrauch von 7,5 Litern durchgeführt worden – die Spritkosten hätten bei aktuellen Preisen über 500 Euro betragen. Die Europadurchquerung war für die Elektromobil-Enthusiasten in ihrem Tesla Model S hingegen komplett kostenlos: Sowohl das Laden an den Tesla Superchargern als auch an den übrigen Ladestationen ist gebührenfrei möglich.

Tags :
  1. Sorry, aber der Abschlussabsatz ist schlicht falsch. Kein Diesel in der Klasse eines Tesla verbraucht bei Geschwindigkeiten von 60-100 oder 110-130 km/h 7,5l. Das mag passen, wenn Sie mit einem 7er BMW von Flensburg bis Saarbrücken am Geschwindigkeitsrekord arbeiten und die 250 nur drosseln, um die Autobahn zu wechseln.

    Realistisch sind 4-4,5l vllt. max. 5,5l. Gehe ich von den mir bekannten Dieselreichweiten aus, fahren Sie je Tankfühlung ca. 1200-1400km bei der angegebenen Geschwindigkeit. Passen 60l in das Fahrzeug und gehen wir davon aus, dass Sie 5mal Tanken liegen die Spritkosten bei 315 Euro. Rechnet man dazu, dass Sie 19 Std. weniger Zwangspausen machen, erscheinen mir 315 Euro recht überschaubar, die sparen Sie nämlich, bestenfalls an Übernachtungskosten oder Pausenbeschäftigungskosten wieder ein.

    Zu dem können auch nur die Teslafahrer kostenlos nachladen, sofern ein Supercharger vorhanden ist…Die meisten anderen Elektrofahrzeuge zahlen ebenfalls für Ihre Ladung und müssen sich dafür sehr häufig erst in die Städte vorkämpfen.

    Aber was ich sagen will…der Vergleich hinkt. In jeder Hinsicht wäre das Dieselfahrzeug dem Tesla überlegen.

    Ich bin immer schon Pro-eMobilität, nur sind solche Vergleiche wenig zuträglich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising