Honor 7 im Hands On – Die Ehrenmedaille für Honor

(Bild: Übergizmo.de)

Das Honor 7 ist ein heißer Anwärter auf ein gelungenes Smartphone. Unser Lenz ist in London bei der offiziellen Europa-Präsentation vor Ort und konnte sich einen ersten Eindruck des neuen Flaggschiffs der Huawei-Marke verschaffen.

Das neue Line-Up von honor

Bild 1 von 16

honor 7
(Bild: übergizmo)

Mit dem Honor 7 bringt Huawei ein interessantes Gerät seiner Honor-Marke auf den Markt. Hinter der schlanken Alu-Verkleidung steckt Technik, die sich absolut nicht zu verstecken braucht. Schon das auffälligste Merkmal beim Betrachten des Smartphones, das 5,2 Zoll große Full-HD-Display bringt es auf eine Pixeldichte von ordentlichen 423 ppi.

Und auch hinter dem Bildschirm verbirgt sich kein Blender. Im Inneren steckt ein 64-Bit-Chip Kirin 935 aus eigenem Hause, der sich aus einem Quad-Core-Prozessor mit je 2,2 GHz-Taktung und einem zusätzlichen Vierkerner mit 1,5 GHz zusammensetzt, sollte das Honor 7 mal nicht auf voller Leistung fahren müssen. Der Arbeitsspeicher ist mit 3 GB sehr großzügig bemessen. Ein von Curved durchgeführter erster Benchmark-Test stellt dem Smartphone ein gutes Zeugnis in Sachen Schnelligkeit aus. Hier reiht sich das Honor 7 mit einer Punktzahl von 46.266 vor dem OnePlus One und dem HTC One (M8) ein.

(Bild: Übergizmo.de)

Das Honor 7 verfügt über einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. (Bild: Übergizmo.de)

Lies auch: Honor 6+ im Test: Leistungsstarker Preishammer mit Dual-Kamera

Auf der Rückseite des schnörkellosen Geräts finden sich ein Kameramodul mit sechs Linsen, Sony-Sensor und f/2.0-Blende. Was auf früheren Pressebildern nicht eindeutig erkennbar war: Die 20 MP-Kamera steht merklich ab, wodurch der Smartphone-Bolide auf glatten Oberflächen abgelegt nervig wackeln könnte. Direkt darunter beziehungsweise daneben befindet sich ein Fingerabdrucksensor respektive Dual-Flash.

(Bild: Übergizmo.de)

An internem Speicher stehen 16 oder 64 GB zur Verfügung. Wer mehr möchte, kann einen der beiden Slots des Dual-SIM-Smartphones für eine micro-SD verwenden. Weitere Funktionen sind NFC, WLAN (802.11a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.1 und LTE. Für ausreichend Power über den Tag sorgt ein 3.100 mAh-Akku. Als Betriebssystem gibt es zwar Android 5.0, allerdings nur mit der hauseigenen Nutzeroberfläche EMUI (3.1).

Lies auch: Huawei Honor 7 mit 20 Megapixel Cam vorgestellt

Das Honor 7 wird in Silber, Grau und Gold angeboten. Zumindest der Preis für die ersten beiden Farbvarianten steht schon fest: 349 Euro wird das Gerät in der 16 GB-Ausführung kosten. Ein deutscher Release-Termin ist aktuell noch nicht bekannt.

Außerdem vorgestellt: Honor Pure Smartwatch

Neben der ersten offiziellen Europapräsentation des Honor 7 wurde eine unisex Smartwatch mit dem vorläufigen Namen „Pure“ vorgestellt. Die Uhr wird über keine Buttons verfügen. Zudem täuscht die runde Form über ein preisgünstiges rechteckiges Display hinweg.

Ansonsten gibt es das übliche Portfolio mit Schrittzähler, Schlafüberwachung und Anruferinnerung. An der angeblichen Akkulaufzeit von bis zu drei Tagen wagen wir allerdings noch zu zweifeln. Wenn „Pure“ im vierten Quartal erscheint, soll sie in den Farben Weiß, Schwarz und Khaki zum Preis von 79 Euro erscheinen.

(Bilf: Übergizmo.de)

Tags :
    1. Danke für den Hinweis! Natürlich ist Huawei gemeint ;) Ist korrigiert! Beste Grüße Christian@Übergizmo.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising