Microsoft: Schon 75 Millionen PCs laufen mit Windows 10

(Bild: ZDNet.de)

Windows 10 mag zwar Microsofts Betriebssystem mit dem geringsten Respekt vor Privatsphäre sein, trotzdem wächst der Marktanteil stetig weiter. Nach nicht einmal einem Monat seit Veröffentlichung wurde Windows 10 schon auf mehr als 75 Millionen Geräten installiert. 

1985-2015: 30 Jahre Windows

Bild 1 von 18

Windows 1.0 hieß ursprünglich Interface Manager und wurde von Bill Gates 1983 vorgestellt, aber erst am 20. November 1985 ausgeliefert. Es war ein Frontend für das darunterliegende Disk Operating System (DOS).
Bild: ZDNet.com

Unternehmen halten die Öffentlichkeit ja schon seit geraumer Zeit über Twitter auf dem Laufenden. So hat Yusuf Mehdi, Corporate Vice President der Windows and Devices Group die aktuelle Marktanteile von Windows 10 mitgeteilt. Seit seiner Veröffentlichung vor nicht ganz einem Monat verbreitete sich Microsofts neuestes Betriebssystem im Eiltempo.

Innerhalb von 24 Stunden nach dem Release am 29. Juli hatte Microsoft gemeldet, dass sein neues Betriebssystem auf 14 Millionen Geräten installiert sei. Unter den Lesern, die von einem Windows-Rechner aus auf unsere Schwesterseite ZDNet.de zugreifen, liegt der Anteil von Windows 10 inzwischen bei über 20 Prozent.

Lies auch: Mit VMware Fusion 8 Windows 10 auf OS X virtualisieren

In einem weiteren Tweet gab Mehdi auch bekannt, dass die Zahl der App-Downloads aus dem Windows Store von Windows 10 sechsmal so hoch sei wie bei Windows 8. Außerdem seien inzwischen 90.000 unterschiedliche PC- und Tablet-Modelle auf das neue Betriebssystem aktualisiert worden.

Seit dem Start hat Microsoft vier kumulative Updates für Windows 10 veröffentlicht, die eine Reihe Bugfixes und Sicherheitsupdates mitbringen. Allerdings hält es sich mit öffentlichen Informationen zu den behobenen Fehlern und Verbesserungen sehr zurück.

Lies auch: Windows 10: 16 GByte RAM bringt den meisten Nutzern nichts

Besitzer von Windows 7, 8 oder 8.1 können ihr System ein Jahr kostenlos auf Windows 10 aktualisieren. Viele Nutzer schrecken derzeit auch noch vor einem Upgrade zurück, weil sie denDatenschutzeinstellungen und -bestimmungen für Endanwender von Windows 10 misstrauen. Um sie zu beruhigen, hat Microsoft inzwischen eine Frage-und-Antwortenliste zum Thema „Windows 10 und Datenschutz“ ins Netz gestellt. Dort beantwortet es häufig gestellte Fragen zu Windows-Komponenten wie Cortana, Suche, Positionsdienst, Edge, Spracheingabe und Hello.

Lies auch: Studie: Die meisten Nutzer lieben Windows 10

Bis zum Spätsommer 2018 strebt Microsoft eine Installationsbasis von einer Milliarde Geräte mit Windows 10 an. Darin eingeschlossen sind nicht nur die Editionen für PCs und Tablets, sondern auch Versionen für Smartphones, IoT-Geräte und die Spielkonsole Xbox One.

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:Yusuf MehdiVia:Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising