The Witcher 3 ging bereits über 6 Millionen Mal über die Ladentheke

(Bild: CD Projekt)

The Witcher 3: Wild Hunt ist in aller Munde. Das hochgelobte Rollenspiel überzeugt sowohl Kritiker als auch Spieler. Dass sich das in äußerst profitablen Verkaufszahlen äußert, ist da die weitaus geringere Überraschung. The Witcher 3 hat sich in den ersten sechs Wochen bereits 6 Millionen Mal verkauft, was die Entwickler zu einer aufrichtigen Danksagung veranlasste.

Das polnische Entwicklerstudio CD Projekt kann sich spätestens seit der Veröffentlichung von The Witcher 3 im Ruhm sonnen. Nicht nur die Kritiker loben das Abenteuer um Hexenmeister Geralt von Riva, auch die Verkaufszahlen sprechen für einen durchschlagenden Erfolg. Nachdem das Studio einen Finanzbericht der ersten Jahreshälfte veröffentlichte, bedankte sich der Vorstandsvorsitzende von CD Projekt, Adam Badowski, in einem offenen Brief für 6 Millionen Verkäufe allein in den ersten sechs Wochen. Darüber hinaus wurde das Spiel 1 Million Mal über GOG Galaxy aktiviert.

Lies auch: Witcher 3 auf dem PC – Sechs Tipps für noch bessere Grafik

The-Witcher-3

Auf der offiziellen Internetpräsenz lässt sich die andere Seite der Medaille, die Entwicklungskosten einsehen. In 3,5 Jahren Entwicklungszeit hat The Witcher 3 rund 72,6 Millionen Euro verschlungen.

Der bisher größter Erfolg des Unternehmens

Und trotzdem oder gerade deswegen kann der ergraute Hexer seinen Schöpfern ein Lächeln auf die Lippen zaubern. So erwirtschaftete CD Projekt in der Zeit von Januar bis Juni etwa 121 Millionen Euro, wovon ein Nettogewinn von immer noch 56 Millionen Euro übrig blieb. „Dank der Veröffentlichung von ‚The Witcher 3‘ sind die Einnahmen im Bereich der Videospielentwicklung etwa 7,5 Mal höher als die dementsprechenden Umsätze nachdem ‚The Witcher 2‘ released wurde. Die Nettorentabilität der Videospielentwicklung liegt dieses Jahr bei 54 Prozent, was den aktuellen Titel nicht nur zum umfangreichsten, sondern auch zum profitabelsten Projekt in der gesamten Geschichte von CD Projekt macht“, so der Vorstandsvorsitzende des Studios, Adam Kiciński.

Das war nicht das Ende

All die positiven Zahlen haben das Oberhaupt Badowski zu einer öffentlichen Danksagung bewegt: „Für einen Künstler gibt es nichts besseres, als Menschen, die seine Arbeit genießen. Und deshalb möchte ich mich, im Namen aller Entwickler hier im Studio, bei jedem einzelnen bedanken. […] Mit dieser [Verkaufs-]Zahl kommt auch eine große Verantwortung, was uns als Studio auch bewusst ist. Für uns sind das tolle Lob und all die positiven Tests auch eine Verpflichtung. Wir haben ein wirklich gutes Spiel erschaffen, aber gleichzeitig noch einen langen Weg vor uns. Jeder hier bei CD Projekt Red ist eng mit seiner Arbeit und der Wahrnehmung durch die Spieler verbunden. […]Wir sind keine Leute, die sich leicht zufriedenstellen lassen und wir streben immer nach mehr. Ich will, dass ihr das wisst.“

Lies auch: The Witcher 3 kommt mit 16 kostenlosen DLCs

Mehrere kostenlose Zusatzinhalte sind bereits erschienen. Im Oktober beziehungsweise 2016 warten schon die nächsten, diesmal kostenpflichtigen Erweiterungen „Hearts of Stone“ und „Blood and Wine“ auf ihre Veröffentlichung. Damit soll The Witcher 3 um zusätzliche 30 Spielstunden erweitert werden.

Tags :Quellen:CD Projekt

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising