Samsung bringt S6 Edge+ am 4. September in den Handel

(Bild: Ubergizmo)

Samsung wird das Galaxy S6 Edge+ am Freitag, dem 4. September, zum Verkauf freigeben. Der Preis des Gerätes beträgt 799 Euro für die Version mit 32 GByte Speicher. In den Regalen stehen wird es in den Farben „Black-Sapphire“ und „Gold-Platinum“. Im Einzelhandel und bei zahlreichen Online-Shops könnt ihr das Edge+ bereits vorbestellen.

Samsung Galaxy S6 Edge+ Review

Bild 1 von 10

Samsung Galaxy S6 Edge+
(Bild: Ubergizmo.com)

Wer keinen großen Wert auf die Stift-Bedienung des Galaxy Note 5 legt, der kann ab dem 4. September auch beim Galaxy S6 Edge+ zugreifen. Es hat eine nahezu identische Hardware, kann nur nicht mit dem S Pen bedient werden. Dafür kommt es aber mit einem an beiden Kanten abgerundeten Display und bietet einige Sonderfunktionen.

Im Vergleich zum S6 Edge verfügt das mit einem größeren 5,7-Zoll-Super-AMOLED-Display ausgestattete Edge+ über eine erweiterte Software für die Displaykanten. Über ein neues OnCircle-Menü stehen beim Edge+ nun mehr Aktionen als Shortcuts zur Verfügung. Es lassen sich VIP-Kontakten Bilder sowie Emojis zusenden. Daneben gibt es beim Edge+ zusätzlich zu den VIP-Kontakten eine zweite Seite, die fünf favorisierte Apps des Nutzers für den Schnellzugriff bereithält.

Angetrieben wird Samsungs neue Edge-Version ebenfalls von dem hauseigenen Prozessor Exynos 7420, der acht Kerne mit maximal 2,1 GHz integriert. Dazu gesellen sich nun aber 4 GByte RAM. Zuvor waren es nur 3 GByte. Den Speicher hat Samsung aber reduziert. In Deutschland kommt erst einmal nur eine 32-GByte-Version heraus. Eine 64-GByte-Variante könnte es womöglich etwas später geben. Ein microSD-Kartenslot zur Erweiterung der Kapazität ist wie beim Original nicht vorhanden. Der Akku fällt mit 3000 mAh etwas stärker aus als beim kleineren Modell, er muss aber auch ein größeres Display mit Strom versorgen. Auswechselbar ist wie vom S6 gewohnt nicht. Der Akku lässt sich auch hier kabellos mit fast allen erhältlichen WPC- oder PMA-zertifizierten Ladestationen neu befüllen und bietet Fast-Charge.

Für Fotos, Videos, Selbstportraits oder Videochats ist wie beim S6 Edge eine Front- beziehungsweise Hauptkamera mit 5- respektive 16-Megapixel-Auflösung verbaut. Zur Kommunikation mit der Außenwelt bietet das Galaxy S6 Edge+ nun LTE Cat 9 mit bis zu 450 MBit/s im Download. UMTS samt HSPA+, Bluetooth 4.2, WLAN nach 802.11 a/b/g/n/ac, Dual-Band-WiFi sowie GPS und NFC sind mit an Bord. Ein Fingerabdruckscanner ist ebenfalls in den Home-Button integriert. Auch gibt es den schon vom Vorgänger bekannten Herzfrequenzmesser.

Das Gehäuse misst 154,4 mal 75,8 mal 6,9 Millimeter und wiegt 153 Gramm. Das S6 Edge kommt auf 142,1 mal 70,1 mal 7,0 und ein Gewicht von 132 Gramm. Als Zubehör hat Samsung für das Galaxy S6 Edge+ noch ein Cover vorgestellt, das es um eine Hardware-Tastatur ergänzt. Dadurch sollen sich Smartphone-Besitzer beim Schreiben langer Texte leichter tun. Die Tastatur-Hülle funktioniert ohne Bluetooth-Verbindung oder Stromversorgung, sondern leitet die Angaben sozusagen einfach an die übliche OnScreen-Tastatur weiter. Diese haben wir bislang aber noch nicht bei Händlern entdeckt.

Lies auch: Samsung Galaxy S6 Edge+ Review – ein geiles Teil aber leider ohne Stift

Tags :Quellen:Samsung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising