Test: Bloodborne – Blut, Schweiß und Alpträume

bloodborne-listing-thumb-01-ps4-us-04dec14_bearbeitet-1

Vor Dark Souls 3 ist Bloodborne! Mit der gewohnten Schwierigkeitsstufe „Es ist viel zu schwer zum Spielen, ich sterbe die ganze Zeit“ haben wir einen Kurztest zum ersten „Must Have" PS4 Spiel für Zocker mit masochistischer Veranlagung von FromSoftware verfasst.

Bloodborne PS4

Bild 1 von 8

Feuerspuckende Riesenhunde...

Hintergrund

Die japanischen Spieleentwickler FromSoftware, die bereits für die Souls Reihe bekannt sind, veröffentlichten dieses Jahr ein Exklusivtitel für die PS4 für Hardcore Fans. Das Spiel heißt Bloodborne und ist eines der Top Spiele im Jahr 2015 für die PlayStation.

Gestalten mit Äxten und Holzschilden, feuerspeiende Riesenhunde und buckelige Hexen jagen Spielern in regelmäßigen Abständen Angstschauer über den Rücken. Doch Weglaufen bringt nichts. Der Spieler muss diesem natürlichen Instinkt widerstehen. Denn nur, wer sich der Gefahr stellt und kämpft, kann seine Energie auffrischen und wertvolle Items sammeln.

Das Spiel führt uns in die mittelalterliche Stadt Yharnam. Eine dunkle und düstere Landschaft die aussieht wie ein gotischer Alptraum. Die Stadt mit Ihren erkrankten Einwohnern ist der Startpunkt im Spiel. Es geht durch dunkle Wälder, grau wirkende Meeresküsten, verlassene Gemäuer und vielem mehr. Die düstere Atmosphäre ist konstant in der gesamten Spielwelt vorzufinden.

Yharnam bei Nacht

 

Story

Um das Spielerlebnis selbst nicht zu verderben, wird der Storyteil kurz gehalten. Die Geschichte des Spiels entfaltet sich dem Spieler während dem Spielverlauf.

Zum Spielbeginn macht man die Bekanntschaft mit einem netten Schoßhündchen, der dem Spieler zeigt, wie der Rest des Spiels sein wird. „You died“ wird sich fortan in den Fernseher einbrennen. Hier darf man nicht verzweifeln, denn dies gehört zum Verlauf des Spiels dazu. Nach dem Sterben erwacht man im „Hunters Dream“, welcher fortan Euer „Safe Spot“ des Spiels wird.

Fortan erfährt man nicht viel über das Spiel und das Geschehen. Durch lesen von Schriftrollen oder erkunden der ganzen Spielewelt kann man mehr über die Geschichte von Yharnam und deren Einwohner in Erfahrung bringen. Die Geschichte ist grundsätzlich sehr offen und es Bedarf ein wenig Fantasie, um sich den Rest zusammen zu reimen.

GAMEPLAY

Das Spiel ist schnell, brutal und düster.

Durch die Schwierigkeitsstufe wird man in den Bann des Spiels gezogen. Ich habe selbst etliche Stunden mit dem Spiel verbracht und konnte nicht mehr aufhören. Die ersten 30 Minuten mit Kommentaren sind in einem kleinen Let’s Play Video angehängt.

Man merkt schnell im Spiel, dass eine gute Reaktion und Anpassungsvermögen von Vorteil sein können. Eine Pause zum aufatmen fehlt zumeist, da man immer mitten im Geschehen ist. Beispielsweise ist man nach Bosskämpfen in der nächsten Sekunde gleich von den Nächsten umzingelt.

Bloodborne-Spieler-baut-sein-eigenes-Saegebeil-nach-thumbnail

„Be water my friend“ ist hier das Motto.

Zu Spielbeginn ist es bei der Charaktererstellung wichtig, die richtige Herkunft zu wählen. Dieses ist zu vergleichen mit der Klassenwahl aus früheren Souls Teilen. Die Auswahl der Herkunft bestimmt zu Beginn Eure vordefinierten Attribute und können im Spielverlauf nicht mehr geändert werden.

Die Auswahl der Waffen ist anfangs stark eingeschränkt. Man wählt eine Nahkampfwaffe und eine Feuerschusswaffe aus insgesamt fünf verfügbaren Kampfgeräten. Diese werden auch für eine längere Spielzeit behalten bis man diese verbessert oder ersetzt. Die Auswahl an Rüstungen ist auch nur begrenzt vorhanden. Wieso sollte es bei der Rüstung auch anders sein…

Die Einschränkungen in der Auswahl haben einen entscheidenen Vorteil, nämlich die Minimierung der „Schrottgegenstände“.

UNTERSCHIED ZU DARK SOULS 2

Das Spielprinzip hat sich im Vergleich zu Dark Souls 2 deutlich verändert.

In Bloodborne sind die Kämpfe schneller, weitaus offensiver und es werden neue Tricks gebraucht um den Gegner zu erlegen. Als Neuerung im Kampfsystem ist besonders die Energierückgewinnung zu nennen. Falls man vom Gegner getroffen wird, kann man durch Konterattacken Energie zurückholen. Dies ist vice versa auch für den Gegner möglich.

Die Verteilung der Skills ist einfacher geworden und die Auswahl der Waffen wurde wie oben beschrieben eingeschränkt. Dies hat jedoch keinen Abbruch für das Spielvergnügen, sondern ist eher eine Bereicherung. In diesem Falle entsteht fast ein neues Gameplay, dass das Spiel dynamischer macht.

FAZIT

Bloodborne zählt nicht umsonst als eines der ersten Must Have Spiele für die PS4. Durch die Schwierigkeit ist es jedoch nicht für jeden Spieler empfohlen. Falls einem schweren Spiele nicht liegen, sollte man höchstwahrscheinlich die Finger davon lassen. Spieler die Dark Souls 2 nicht mochten sollten sich das Spiel durchaus mal anschauen. Es ist auf jeden Fall ein Versuch wert.

ueberrank_big_300dpi-50

Tags :
  1. Ich träume auch immerzu von den Alpen…

    Mal ehrlich, das einzige, das hier blutig ist, ist die Vergewaltigung der deutschen Sprache in diesem Text.

    Beispiele gefällig?

    „…und weitere furchteregende Gestalten…“ ( man kann es mit den Punkten auch übertreiben………… +r

    „…in der wundervoll detaillierte Stadt Yharnam.“

    „Eines der vielen blutigen Auseinandersetzungen“ (hier hätte man gerne einen der überschüssigen Punkte einsetzen dürfen……..)

    „Eines der von anfangs 2 auswählbaren Schusswaffen“ WTF ?!#@¶^¢??

    „Nachrichten von anderen Spielern findet ‚Ihr‘ überal im Spiel“

    „Die japanischen Spielentwickler FromSoftware, die bereits für die Souls Reihe bekannt sind, veröffentlichten dieses Jahr ein Exklusivtitel für die PS4…“

    FromSoftware „sind“ keine japanischen Spielentwickler, es IST ein Spielentwickler/ -ungsunternehmen. Bitte fehlende Bindestriche nachtragen. Und „veröffentlichten ein Exklusivtitel“ Ich gehe jetzt in meinen Duden weinen. Sogar meine Autokorrektur weigert sich, diesen Mist falsch zu zitieren.

    Btw, warum kommt ein Test zu einem Spiel, das nun schon fast ein halbes Jahr alt ist, erst jetzt?! Ach ja, „veraltet“ ist das neue „aktuell“.

    Schreib dich nicht ab, lern lesen und schreiben!

  2. Bitte lasst doch diese Tests den „Profis“ und schreibt über etwas das ihr könnt.
    Zumal der Zeitpunkt natürlich auch super gewählt ist…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising