IFA: LG Watch Urbane Luxe – Gold-Smartwatch im Hands-On

(Bild: Übergizmo)

LG stellt auf der IFA in Berlin eine Luxusvariante seiner Smartwatch aus. Die LG Watch Urbane Luxe unterscheidet sich vom normalen Modell durch sein mit 23-karätigem Gold überzogenes Gehäuse sowie einem Krokodillederarmband mit Cartier-Spangenverschluss - Dekadenz am Limit?

LG Watch Urbane Luxe

Bild 1 von 9

LG Watch Urbane Luxe

Bereits seit April ist die LG Watch Urbane erhältlich. Der Luxus-Sprössling soll dagegen erst im Oktober in den Verkauf starten und 1000 US-Dollar kosten. Übergizmo konnte sich auf der IFA in Berlin bereits ein genaueres Bild von der teuren Uhr machen.

Die LG Watch Urbane Luxe, die noch bis 9. September in Halle 18 der Messe in Berlin zu sehen ist, wird nur als limitierte Sonderedition in Kooperation mit dem Einzelhändler REEDS Jewelers aus den USA verfügbar sein.

Das Gehäuse der LG Watch Urbane Luxe ließen die Südkoreaner aber nicht vollständig aus Gold fertigen, sondern „nur“ mit 23-karätigem Gold überziehen. Das sei schwerer als beispielsweise 18-karätiges Gold, das auch für die Luxusversion der Apple Watch verwendet wird. Zum Vergleich: Apples Smartwatch-Modelle mit 18-Karat-Gelb oder -Rosegoldgehäuse starten bei 11000 Euro.

Lies auch: Motorola Moto 360 (2015) – Neue, runde Smartwatch im Hands-On auf der IFA

Gegenüber dem häufig bei Goldschmiedearbeiten eingesetzten 24-karätigem Gold sei das 23-karätige außerdem härter. Die Extravaganz setzte sich auch beim Armband fort, so legt man sich die LG Watch Urbane Luxe mit Krokodilleder in den Farben Blau, Grün, Weiß, Rot, Schwarz oder Braun ums Handgelenk.

LG gibt an, das Armband werde per Handarbeit von dreißig erfahrenen Lederspezialisten in insgesamt 50 Arbeitsschritten produziert. Die Befestigung des Armbands erfolgt mithilfe des Cartier-Spangenverschlusses – erfunden von Louis Cartier 1910.

Die LG Watch Urbane Luxe im Hands-On:

Surprise – die LG Watch Urbane Luxe wird in einer edlen Schachtel mit Pianolack verkauft. Insgesamt soll es 500 Stück der Sonderedition geben, deren Seriennummer jeweils in die teure Smartwatch eingraviert wird. Die Vorbestellung über die Homepage einer REEDS-Filiale läuft bereits.

Entgegen des kolportierten Preises von 1000 Dollar werden dort allerdings 1195 Dollar veranschlagt – dafür ohne Versandkosten. Wer sich die LG Watch Urbane Luxe beispielsweise nach Europa bestellt, muss sich aufgrund der Überseelieferung aber weitere ein bis zwei Wochen gedulden.

Lies auch: Nächste Runde! Die Samsung Gear S2 im Hands-On auf der IFA

(Bild: Ubergizmo)

Die technischen Spezifikationen blieben im Vergleich zum Vorgänger übrigens unverändert. Die LG Watch Urbane Luxe kommt also erneut mit Android Wear als Betriebssystem und einem Qualcomm-Snapdragon-400-Prozessor, dessen zwei Kerne mit 1,2 GHz takten. Hinzu kommen 512 MByte Arbeitsspeicher sowie 4 GByte interner Speicher.

Das P-OLED-Display löst bei einer Diagonale von 1,3 Zoll 320 mal 320 Pixel auf und wird von Gorilla Glass 3 geschützt. Die Pixeldichte liegt damit bei 245 ppi. Die drahtlose Kommunikation erfolgt einerseits via Bluetooth mit dem Smartphone, andererseits auch davon unabhängig via WLAN.

Die Akkukapazität der LG Watch Urbane Luxe beträgt 410 mAh. Außerdem hat die Smartwatch einen Pulsmesser, ein Barometer, einen elektronischen Kompass sowie einen Beschleunigssensor an Bord.

Das Hands-On-Video:

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising