IFA: Unser Ersteindruck der Rolltastatur LG Rolly

(Bild: Übergizmo.de) LG Rolly

Tablets und noch weniger Smartphones eignen sich unterwegs dazu, bequem längere Texte zu tippen. Eine clevere und mobile Idee hatte LG mit der Tastatur Rolly, die wie der Name es bereits andeutet, eingerollt und schnell verstaut werden kann. Unser erster Eindruck auf der IFA.

LG Rolly

Bild 1 von 5

LG Rolly
(Bild: Übergizmo.de)

Gewohnt nimmt Rolly über Bluetooth Verbindung mit dem entsprechenden Gerät auf. Zwei praktische ausklappbare Halterungsarme bieten Platz für Tablet beziehungsweise Smartphone, was schon einmal einen wesentlich angenehmeren Betrachtungswinkel als den eines flach auf dem Tisch liegenden Gerätes gewährleistet.

Ähnlich wie bei der festen Tastatur Logitech K480, die wir uns auf der letztjährigen IFA angesehen haben, kann sich auch Rolly mit zwei Geräten gleichzeitig verbinden. Anschließend reicht ein Knopfdruck, um zwischen beiden Bildschirmen hin und her zu schalten. Im Gegensatz zur Logitech-Lösung ist LG Rolly aber nicht fest, wodurch die Rolltastatur beim Tippen auf dem Schoß nachgibt. 

Auf so geringem Platz kommen natürlich nur die wichtigsten Tasten zum Einsatz. In der uns vorliegenden Ausführung waren nach amerikanischem Layout Z und Y vertauscht, es gab keine Umlaute und die wenigen vorhandenen Sondertasten lagen an ungewohnten Stellen.

LG wird Rolly zunächst in den USA und später auch in Deutschland veröffentlichen, daher besteht die Chance, dass die entsprechenden Tasten noch irgendwie ihren Platz auf die Tastatur finden.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising