Das Archos Diamond S mit 16 MP-Kamera im IFA-Hands On

Archos Diamond S

Archos hat auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin ein Portfolio preiswerter Geräte vorgestellt. Darunter das HD-Smartphone Diamond S mit Super-AMOLED-Display für 230 Euro. Was das optisch an Sony Xperia-Devices erinnernde Diamond S für einen Eindruck macht, erfahrt ihr in unserem Hands On.

Archos Diamond S

Bild 1 von 7

Archos Diamond S
(Bild: Übergizmo.de)

Zum besagten Preis darf man natürlich keine High-End-Ausstattung erwarten, dafür siedelt sich das Diamond S aber im soliden Mittelfeld an: Eine rückseitige 16-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz sowie eine 8-Megapixel-Frontkamera für Selbstporträts und Videotelefonie machen den Anfang. Das von Gorilla Glass 3 geschützte Super-AMOLED-Display bietet eine HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln und entsprechend eine Dichte von 294 ppi. Angetrieben wird das LTE-Smartphone von einem MediaTek-Prozessor des Typs MT6753, dessen acht Kerne mit 1,5 GHz takten. Die Grafikberechnung übernimmt die Mali-GPU T720 MP3.

Der Arbeitspeicher misst 2 GByte. Intern stehen 16 GByte Flash-Storage zur Verfügung. Dank eines MicroSD-Karteneinschubs ist eine Speichererweiterung um bis zu 32 GByte möglich. Archos setzt zudem seine hauseigene Fusion-Storage-Technik ein. Sie sorgt dafür, dass der Gerätespeicher mit der Kapazität der eingelegten MicroSD-Karte kombiniert und als interner Gesamtspeicher verwaltet wird. Damit soll sich beispielsweise das nicht immer ganz unkomplizierte Auslagern von Apps erübrigen.

An Kommunikationsoptionen unterstützt das Diamond S außer LTE auch UMTS mit HSPA+, WLAN, Bluetooth 4.0 und GPS. Ein für Archos-Smartphones typischer Dual-SIM-Slot erlaubt die gleichzeitige Verwendung zweier Micro-SIM-Karten, wodurch sich das Telefon sowohl privat als auch geschäftlich nutzen lassen. Im Ausland ist beispielsweise der Einsatz einer lokalen SIM-Karte parallel zur deutschen möglich.

Lies auch: IFA: Huawei G8 – 400-Euro-Smartphone im Hands-On

Zusätzlich sind eine Micro-USB-2.0-Schnittstelle, ein 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss sowie Wi-Fi Direct zur direkten Datenübertragung zwischen WLAN-Geräten an Bord. Das Gehäuse mit beidseitigem Glas-Finish misst 15,3 mal 7,6 mal 0,84 Zentimeter. Das Gewicht beträgt 118 Gramm. Die Stromversorgung übernimmt ein 2300-mAh-Akku, zu dessen Laufzeit der Hersteller bisher keine Angaben macht.

Archos liefert das Diamond S im November mit einem Netzteil, einem In-Ear-Headset, USB-Datenkabel und Handbuch aus.

Tags :Via:Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising