Samsung Galaxy Tab S2 im Hands-On

(Foto: Übergizmo.de)

Seit gut einer Woche ist das neue Samsung-Tablet Galaxy Tab S2 auch in Deutschland erhältlich. Es ist mit einem 8,0- oder 9,7-Zoll-Display ausgestattet und mit einer Dicke von nur 5,6 Millimetern Samsung dünnstes Tablet am Markt. Auf der IFA 2015 haben wir uns das Android-Tablet aus Südkorea ganz genau angeschaut.

Samsung Tab S2

Bild 1 von 16

Samsung Tab S2

Samsung verbaut im Galaxy Tab S2 ein Spuper-AMOLED-Display mit einer QXGA-Auflösung von 2.048 mal 1.536 Pixel. Das größere Modell mit 9,7-Zoll-Diagonale kommt damit auf eine Pixeldichte von 264 ppi, das kleinere Modell sogar auf 320 ppi. Beim Galaxy Tab S2 setzt Samsung nicht auf ein 16:9-Bildformat, sondern auf ein Seitenverhältnis von 4:3. Das bringt vor allem beim Lesen von digitalen Inhalten wie E-Books, Magazinen, Websites oder dem Facebook-Newsfeeds Vorteile. Auch lässt es sich etwas besser mit einer Hand halten. Beim Anschauen von Videos oder Youtube-Clips, macht sich dann aber stets ein schwazrer Balken bemerkbar.

Das Display deckt laut Samsung 94 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums ab und gibt so Farben besonders naturgetreu wieder. Samsung gibt Nutzern noch einige Einstellungen wie Gamma, Sättigung und Schärfe an die Hand, sodass sich das Tablet an die jeweilige App anpassen lässt. Bei der Farbtemperatur wird die  Umgebung und die vorhandene Beleuchtung beachtet. Im Lesemodus soll zudem die Helligkeit automatisch korrigiert werden, um einer Ermüdung der Augen vorzubeugen.

Angetrieben wird das Galaxy Tab S2 von dem Samsung-Prozesor Exynos 5433, der sich aus vier A57-Kernen mit 1,9 GHz und vier A53-Einheiten 1,3 GHz zusammensetzt. Ihm stehen 3 GByte RAM zur Seite. Den Chip verwendet Samsung auch für einige Note-4-Modelle. Im Benchmarktest von Anandtech erreicht die CPU das Leistungsniveau des iPhone 6, was gleichzeitig aber auch bedeutet, dass das Tab S2 gegenüber einem iPad Air 2 deutlich langsamer ist. Zum verwendeten Grafikprozessor macht Samsung keine Angaben. Laut Anandtech kommt der Mali T760MP6 mit 700 MHz zum Einsatz. Das Tablet gibt es wahlweise mit 32 oder 64 GByte internem Speicher, der sich mit microSD-Karten um bis zu 128 GByte erweitern lässt. In Deutschland wird es vorerst aber nur die 32-GByte-Variante zu kaufen geben. Für die Stromversorgung sorgt beim großen Modell ein 5870-mAh-Akku. Das iPad Air 2 verfügt beispielsweise über eine 7340 mAh starke Energieversrorgung. Das kleinere Modell ist mit einem 4000-mAh-Akku ausgestattet.

Auf der Rückseite ist eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus eingebaut, die ganz ordentliche Fotos schießt. Videos lassen sich mit bis zu 2.560 mal 1.440 Pixel (QHD) und 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Die vordere Kamera hat eine Auflösung von 2,1 Megapixel. Die Datenkommunikation je nach Modell über LTE, UMTS, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac im 2,4- und 5-GHz-Band, Bluetooth 4.1 sowie GPS und Glonass erfolgen.

Die Maße des großen 9,7-Zoll-Tablets betragen 237,3 mal 169 mal 5,6 Millimeter, womit es kompakter und dünner ist als das iPad Air 2. Mit einem Gewicht von nur 389 Gramm ist es auch nochmals ein Stück leichter als das Apple-Tablet. Die 8-Zoll-Variante ist 198,6 mal 134,8 mal 5,6 Millimeter groß und wiegt nur 265 Gramm. Das iPad Mini 3 kommt trotz minimal kleinerem Display beispielsweise nur auf  200 mal 134,7 mal 7,5 Millimeter und 331 Gramm. Beim Galaxy Tab S2 ist das Gehäuse allerdings auch aus Kunststoff, auf dem sich Fingerdrücke bemerkbar machen. Zudem ist der Akku bei Samsung schwächer als bei Apple.

Als Betriebssystem kommt Android 5.0 Lollipop zum Einsatz. Samsung installiert die Microsoft-Office-Apps Word, Excel, PowerPoint und OneNote auf dem Galaxy Tab S2 vor. Ein Fingerabdruck-Scanner soll zudem die Sicherheit verbessern und persönliche Daten vor unbefugten Zugriffen schützen. Eine Smart Manager genannte Funktion bietet außerdem einen Überblick über die verbleibende Akkulaufzeit sowie den zur Verfügung stehen Haupt- und Massenspeicher.

Das 9,7-Zoll-Modell wird in der WiFi-Variante für 499 Euro angeboten. Für die LTE-Ausführung muss man 100 Euro mehr bezahlen. Das 8-Zoll-Gerät gibt es derzeit nur mit LTE. Es kostet etwas weniger als die 9,7-Zoll-WiFi-Variante, nämlich rund 479 Euro. An Farben stehen Schwarz und Weiß zur Auswahl. Zudem wird es für das größere Modell noch eine spezielle Weihnachtsedition in Champagner geben. Außerdem verkauft Samsung noch Schutzhüllen für das Tablet, die sich als Standfuß verwenden lassen. Diese gibt es in vier Farben für rund 60 beziehungsweise 70 Euro.

Tags :Quellen:Samsung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising