Apple iPhone 6S soll mit 3D Touch Display ausgestattet sein

(Bild: Apple)

Das Apple iPhone 6S soll mit einem verbesserten Force-Touch-Display kommen, das drei unterschiedliche Druckstufen erkennt. Apple soll seine neue Bildschirmtechnik offiziell als „3D-Touch Display“ bezeichnen. Der Touchscreen soll dabei mit einer neuen Taptic Engine zusammenarbeiten und dem iPhone-Besitzer haptisches Feedback vermitteln.

Die Informationen stammen von der Webseite 9to5Mac. Über das 3D Touch Display wollen sie von Quellen erfahren haben, die mit dem neuen iPhone 6S vertraut sind. Bislang wurden auf der Apple Watch und dem MacBook von der Force-Touch-Technologie nur zwei Druckstufen unterstützt. Man konnte den Screen der Smartwatch beziehungsweise das Trackpad des Notebooks antippen oder drücken. Zu diesen zwei Optionen soll bei dem neuen iPhone 6S und 6S Plus nun noch die Stufe „fester drücken“ hinzukommen, wodurch sich neue Anwendungsmöglichkeiten ergeben.

Schon frühere Gerüchte zu Force-Touch-Technik besagten, dass diese auf iPhones etwas anders als auf der Apple Watch funktionieren wird. Es sollte möglich sein, beispielsweise mit festem Druck auf einen Ort in Apple Maps direkt die Navigation zu einem Ziel zu starten, statt erst erweiterte Informationen dazu abzurufen. Dies soll euch zwei Klicks ersparen. In Apple Music hingegen soll das feste Drücken eine Art Kontextmenü mit den wichtigsten Optionen aufrufen – zur Playlist hinzufügen oder auch fürs Offline-Hören herunterladen. Damit funktioniert es wie eine rechte Maustaste.

Einige Force-Touch-Gesten will Apple offenbar von den neuen MacBooks übernehmen. Mittels Druck auf einen Link im Safari-Browser könnt eine Vorschau der jeweiligen Website aufrufen. Mit anhaltendem Druck auf eine Adresse oder den Namen einer Kontaktperson lässt sich auch eine Kartenansicht beziehungsweise eine Visitenkarte aufrufen. In ähnlicher Weise soll sich mit Force Touch auch eine Definition eines Wortes nachschlagen lassen.

Drei Druckdimensionen sollen auch die Entwicklung neuartiger Spiele für Apples Smartphones ermöglichen. Laut 9to5Mac wird die neue Touch-Force-Technik außerdem ihren Weg auf das iPad Pro finden und dort von einem neuartigen Digitalstift genutzt werden. Sein Business-Tablet mit größerem Display dürfte Apple ebenfalls am Mittwoch ankündigen. Es soll aber dann erst ab November zum Verkauf stehen.

Tags :Quellen:9to5MacVia:Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de
  1. Saudoof das die Kamera übersteht!
    Andere könnens doch auch z.B. Huawei P8, nur 6,4 mm dick und nichts steht über!
    Und Apple schaffts nicht bei 7,3 iPhone 6s plus!
    Peinlich!

  2. Daufoof, dass Huawei es nicht schafft 75 Millionen billigtelefone pro Jahr zu verkaufen, Apple schafft das doch auch mit dem wesentlich teureren iPhone. Saupeinlich für Huawei.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising