Sony h.ear: Schicke In-Ear-Noise-Canceller im Hands On auf der IFA

(Bild: Übergizmo.de) h.ear von sony

Sony hatte auf der diesjährigen IFA einiges zu zeigen. Nicht nur die neuen Smartphones der Xperia Z5-Reihe, sondern auch eine neue Kopfhörer-Serie mit dem Namen h.ear. Mit ihr will Sony Sound in High-Resolution inklusive aktiver Geräuschunterdrückung in poppigen Farben auf den Markt bringen. Unser IFA-Hands On.

Sony h.ear - In Ear Noice Cancelling

Bild 1 von 8

Sony h.ear
(Bild: Übergizmo.de)

Sieht man sich allein den Preis der Sony h.ear an, könnten die neuen In-Ears für all jene interessant sein, denen die Bose-Marke Quiet Comfort zu kostspielig ist. 179,99 Euro möchten die Japaner für die 9-Millimeter-Treiber, die Frequenzen von bis zu 40 kHz abdecken sollen. Der Akku der Bedieneinheit lässt sich per microUSB-Kabel aufladen, auch wenn das Gerät in Benutzung ist.

Im Gegensatz zur Klangqualität vieler anderer auf der IFA vorgestellten Geräte, von der wir uns aufgrund des Lärmpegels nur bedingt überzeugen konnten, durften wir Sonys h.ear gleich einen Praxistest in Sachen Geräuschunterdrückung unterziehen. Die funktioniert dank des ohnehin schon stark isolierenden Effekts der In-Ear-Stöpsel sehr gut. Vor allem dumpfe und tiefere Umgebungsgeräusche werden effektiv von den beiden Mikrofonen an der Außenseite erfasst und ausgeglichen.

Lies auch: JBL Xtreme: Fetter Bluetooth-Speaker im IFA-Hands On

Betrachtet man den Tragekomfort, kann Sonys Alternative nicht mit den speziell geformten Stöpseln des Bose Quiet Comfort mithalten. Dafür zahlt man mit 179,99 Euro eine Stange weniger. Wir schauen uns h.ear zu einem späteren Zeitpunkt gerne in einem ausführlichen Test an.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising