Staples startet Online-Plattform für 3D-Druck

(Bild: Staples)

Staples startet seine Online-Plattform für 3D-Druck mithilfe von Sculpteo. Über die Website kann jeder ein bestehendes oder eigens kreiertes Objekt dreidimensional drucken und sich zusenden lassen. Ab 14. September soll der Dienst verfügbar sein.

Eine neue Erfindung sind 3D-Druck-Plattformen natürlich nicht, so bietet beispielsweise 3D Hubs ein Netzwerk aus knapp 22.000 3D-Druckern an, um möglichst in der Nähe einen Service zu finden. Staples will nun eine eigene Plattform starten, die kleine Unternehmen und Privatkunden adressiert, die eigene oder bereits bestehende Modelle drucken lassen wollen.

Dabei werden die eigenen 3D-Dateien ins Internet geladen und aus einer Vielzahl an Materialien sowie Farben gewählt. Eine umfassende Liste aller möglichen 3D-Dateiformate findest du hier. Die verfügbaren Sculpteo-Materialien sind Plastik, Kunstharz, Multicolor, Metall (massives Silber) und Alumide. Plastik kann dabei auch eingefärbt und/oder poliert werden.

Wer seine eigene 3D-Datei hochlädt profitiert laut Staples von mehr als 90 Kombinationen – mitunter aus Texten, Formen oder Bildern, die sich den zu druckenden Objekten anfügen lassen. Vor dem Druck können die Elemente noch einmal in einer dreidimensionalen Ansicht besehen werden. Staples bietet außerdem weltweiten Versand an.

Im Marketplace werden vorrangig Plastik und Alumide angeboten. Bis zu 45 Plastik-Kombinationen sind dort möglich, denn nicht nur eigene Kreationen lassen sich realisieren, auch 30 vorgefertigte Objekte hat Staples online verfügbar – darunter Halter für Klebestreifen, Post-Its oder Visitenkarten sowie auch Fotorahmen. Was ein Druck – sei es privat oder als Unternehmen – kosten wird, ist noch unklar. Auf Nachfrage hieß es, „die Preise werden von Staples gestaltet.“

Bislang hatte Staples solche Dienste nur in seinen Läden angeboten und möchte nun offensichtlich expandieren sowie nach eigenen Angaben den Service leichter verfügbar machen. Die Plattform dazu wird von Sculpteo betrieben, einem Unternehmen, das mit seinem Cloud-Angebot bereits 3D-Druck-on-demand-Erfahrung hat.

(Bild: Staples)

(Bild: Staples)

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising