Hier spricht Tim Cook über sein Coming-Out

(Screenshot: Gizmodo)

Vor rund einem Jahr, am 30. Oktober 2014, erklärte Apple-CEO Tim Cook öffentlich: Ich bin schwul. In der Late Show von Stephen Colbert äußerte sich der Top-Manager jetzt zu den Beweggründen für seinen mutigen Schritt.

Es sei vor allem ein Zitat von Martin Luther King gewesen, das ihn inspiriert habe, erzählt Tim Cook: „Die drängendste und wichtigste Frage im Leben ist, was du für andere tust.“ Mit seinem Coming-Out wolle er ein Vorbild für andere schwule und lesbische Menschen sein und sie moralisch unterstützen.

„Mir wurde klar“, so Cook, „dass Menschen in der Schule tyrannisiert werden, dass Kinder diskriminiert werden, dass Kinder von ihren eigenen Eltern abgelehnt werden, und dass ich dagegen etwas tun müsse. Und obwohl ich mein Privatleben sehr schätze, hatte ich das Gefühl, dass ich es zu sehr schützte und mehr für andere machen müsse. Ich wollte jedem meine Wahrheit erzählen.“

Tags :Quellen:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising