iOS 9: Weniger Nachfrage im Vergleich zu iOS 8

(Screenshot: Apple)

Zugegeben, mit so einer Aussage lehnen wir uns weit aus dem Fenster. Doch bekanntlich zählt der erste Eindruck. Und dieser fällt in Bezug auf die Downloads von iOS 9 relativ schlecht aus.

Mixpanel hat die Daten zur Verbreitung von iOS 9 seit dem Release zusammengetragen. Der etwas erschreckende Bilanz: iOS 9 hat unter allen iOS-Versionen nach 24 Stunden nur einen Marktanteil von 12 Prozent. Damit liegt iOS 9 mit rund 70 Prozent weniger Anteil hinter iOS 8 und erkämpfte sich gerade so eine Position vor dem noch älteren iOS 7.

Aktuell (17.50 Uhr) konnte iOS 9 das veraltete iOS 7 immerhin um 10 Prozent übertrumpfen. Nun pendelt sich das neunte OS bei rund 20 Prozent ein.

Da stellt sich natürlich die Frage warum das aktuelle mobile-OS von Apple nicht gut ankommt. Hat man in Cupertino das iOS 9 nicht gut genug beworben? Mixpanel will einen anderen Grund wissen und schiebt die schlechten Zahlen in den ersten 24 Stunden nach der Veröffentlichung auf eine hohe Serverauslastung. Aber wie hat das Apple denn dann die anderen Jahre davor gelöst?

(Bild: mixpanel)

(Bild: mixpanel.com)

Fehlt den Apple-Fans der Elan?

Mixpanel-CEO Suhail Doshi verweist in dem Zusammenhang auch auf die Fragmentierung von Googles Mobilbetriebssystem Android. Die aktuelle Version 5.x Lollipop habe rund 5 Monate benötigt, um ihren Anteil auf rund 12 Prozent zu steigern. Allerdings hat Google, im Gegensatz zu Apple, nicht die vollständige Kontrolle über die Android-Hardware – Gerätehersteller entscheiden selbst, ob sie neue Betriebssystemversionen an vorhandene Geräte anpassen oder darauf verzichten, um möglicherweise ihren Absatz anzukurbeln.

Ein anderer möglicher Grund für die langsamere Verbreitung von iOS 9 könnten die Probleme sein, von denen laut Reuters inzwischen eine erhebliche Zahl von Apple-Kunden in Sozialen Medien wie Twitter berichtet. Demnach führt das Upgrade auf die neue OS-Version zu Abstürzen, die die Geräte unbrauchbar machen.

iOS 9 könnte ältere iPhones in die Knie zwingen

Eine iPhone-Nutzerin namens Zorry Coates habe drei Stunden in einem Apple Store verbracht. Dort habe man ihr schließlich geraten, ihr Gerät entweder auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, was zu einem Verlust nicht gesicherter Daten führe, oder zu warten, bis Apple ein Update für das Problem bereitstelle. „Sie sagen, das Problem sei ihnen bekannt und sie arbeiteten rund um die Uhr. Wann und wie ich eine Lösung erhalte, konnten sie mir aber nicht sagen“, zitiert Reuters die Nutzerin.

Andere Anwender wiederum berichteten schon unmittelbar nach der Freigabe von iOS 9, dass der Updatevorgang vorzeitig abbricht. Technikexperten zufolge seien überlastete Server wahrscheinlich die Ursache für diesen Fehler, heißt es weiter in dem Bericht.

Im vergangenen Jahr hatte Apple beim Upgrade auf iOS 8 Nutzer vor allem mit dem hohen Platzbedarf der neuen OS-Version verärgert. Viele iPhone- und iPad-Besitzer mussten zuerst Programme deinstallieren oder Daten auslagern, um ausreichend Platz auf ihrem Gerät für den Download von iOS 8 zu schaffen. Statt rund 4 GByte wie iOS 8 benötigt iOS 9 aufgrund eines neuen Installationsverfahrens allerdings nur noch rund 1,3 GByte freien Speicher.

Tags :Via:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de
  1. Also, iOS ist inzwischen auf über 50 % aller iOS-Geräte installiert… Das ist schneller als je zuvor! Vielleicht sollte der Author mal gründlicher recherchieren, bevor er sich so weit aus dem Fenster lehnt!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising