China will Hochgeschwindigkeitsbahn durch die amerikanische Wüste bauen

(Foto: Shutterstock)

China besitzt das größte Netz an Strecken für Hochgeschwindigkeitzüge weltweit. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 km/h brausen die Züge durch das Reich der Mitte. Trotz eines folgenschweren Unfalls gilt das System als verlässlich und relativ sicher. Seine Technik will China jetzt exportieren. Erster Kunde könnten die USA werden.

Schon länger gibt es in den USA die Überlegung, eine Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Las Vegas und Los Angeles zu bauen – mitten durch die Wüste. In Los Angeles soll die Strecke dann an die ebenfalls geplante Trasse nach San Francisco anschließen. Während die Strecke L.A. – San Francisco von seinem staatlichen Konsortium verwirklicht werden soll und noch Zukunftsmusik ist, könnte die Wüsten-Trasse schon eher Realität werden.

Unter dem Projektnamen Xpress West laufen die Planungen bereits. 230 Meilen (370 km) soll die Strecke lang werden und nur einen Unterwegshalt bekommen: die Stadt Palmdale. Je nach Spitzengeschwindigkeit könnte diese Distanz in etwas mehr als einer Stunde überbrückt werden. Mit China Railway International USA, einem Konsortium, das von China Railway angeführt wird, der staatlichen chinesischen Eisenbahngesellschaft, bietet sich nun auch ein Investor für das Milliarden-Projekt an.

Die Strecke wäre nicht nur ein Image-Gewinn für die chinesischen Eisenbahnbauer – sondern auch die erste wirkliche Hochgeschwindigkeitsstrecke auf dem amerikanischen Kontinent. Angeblich soll schon im kommenden Jahr mit konreten Planungen begonnen werden.

Tags :Quellen:Los Angeles Times

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising