Apple bringt WatchOS 2 heraus

(Bild: Apple)

Apple hat nach einiger Verzögerung nun WatchOS 2 vorgestellt. Das neue Betriebsystem für die Apple Watch erlaubt es, eigenständige Apps auf der Smartwatch auszuführen und mit Time Travel auch künftige Termine anzuzeigen. Auch beim Laden erweist sich die Uhr dank des Nachttisch-Modus noch als nützlich.

Apple WatchOS 2

Bild 1 von 13

Apple WatchOS 2
(Bildquelle: Apple)

Die neue Betriebssystem-Version WatchOS 2 für die Apple Watch ist da. Eigentlich hätte sie zusammen mit iOS 9 schon letzte Woche, genauer gesagt am 16. September erscheinen sollen, doch daraus wurde bekanntlich nichts. Warum das so war, verriet Apple leider nicht. Einige Medien berichteten, dass ein Fehler in letzter Sekunde gefunden wurde, der im Golden Master steckte. Apple habe die Veröffentlichung daher verschoben, um ihn zu beheben. Gut, das scheint jetzt geklappt zu haben.

Der große Vorteil von WatchOS 2 ist die Möglichkeit für die Uhr, dass sie nun Apps selbst ablaufen lassen kann und dazu nicht mehr auf das verbundene iPhone angewiesen ist. Natürlich gibt es zum Start von WatchOS 2 praktisch noch keine solchen Apps, doch das wird sich schnell ändern.

Daneben können die Apps auf Hardware-Komponenten der Smartwatch zurückgreifen und diesen lautlos über Taptic Engine benachrichtigen oder die Herzfrequenz des Trägers messen. Neben neuen Zifferblättern wird es außerdem möglich sein, kleine Info-Widgets von Drittanbietern unter der Uhrzeit anzuzeigen.

Die neue Möglichkeit, mit dem Drehen der Uhrenkrone durch die Termine und Reiseinformationen zu scrollen, nennt Apple Time Travel. Nachts lässt sich die Apple Watch beim Aufladen in einen Weckermodus versetze, der die Uhrzeit quer anzeigt, während die Uhr auf der Seite liegt. Das ist praktisch und richtig gut mitgedacht.

Übrigens: Eine problematische Sicherheitslücke wird mit watchOS 2 geschlossen: Die Aktivierungssperre, die wir bereits vom iPhone kennen, macht es Dieben nicht länger möglich, die Apple Watch ohne Kenntnis des Passworts zurückzusetzen und selbst zu gebrauchen.

Zudem hat Apple die Freunde-Ansicht erweitert, so dass nun mehr als 12 Personen angezeigt werden können. Auch die mit dem Touchscreen erzeugten Kritzeleien hat Apple aufgemotzt. Nun können sie mehrfarbig erstellt und verschickt werden. Eine weitere praktische Funktion von WatchOS 2 ist die Möglichkeit, Antworten auf eingehende E-Mails über die Uhr zu verschicken und über Facetime Audio telefonieren zu können.

Zudem wurde die Siri-Sprachsteuerung für die Navigationsfunktion für den öffentlichen Nahverkehr (Transit) ausgeweitet.

Wer auf seiner Apple Watch WatchOS 2 installieren will, muss das gekoppelte iPhone auf iOS 9 aktualisieren und kann dann das Update über die Watch-App vornehmen. Wer kein Update findet, sollte das eventuell vorhandene Beta-Profil von der Watch löschen.

Lies auch: Neues Apple TV mit Wii-Allüren und Siri vorgestellt

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising