Dieses Material soll Soldaten unsichtbar machen

(Foto: Ubergizmo)

Fernseher werden schon seit Jahren immer dünner und schlanker. Aber wie sieht es im militärischen Bereich aus? Hier könnte eine neu entwickelte "Verschlankung" in Zukunft einen entscheidenden taktischen Vorteil bringen: Ein neues Material könnte "Tarnkappen" für Soldaten früher als gedacht Wirklichkeit werden lassen.

Boubacar Kante, Professor an UC San Diego, und sein Team, haben das Material auf Basis früherer Arbeiten der Duke University weiterentwickelt. Dabei handelt es sich im Prinzip um eine dünne Schicht Teflon, die mit Keramikpartikeln gefüllt ist. So können die Wellenlängen von Energie moduliert werden – darunter sichtbares Licht und Radarwellen.

Bisherige Studien zu Tarnkappen benötigten viele Schichten von Material, um ein Objekt verschwinden zu lassen. So waren die Tarnkappen schließlich dicker als das Objekt, das sie verbergen sollten. Jetzt scheint es erstmals möglich, dazu ein Material zu verwenden, das aus lediglich einer Schicht besteht. So soll es damit möglich sein, ein 30 cm dickes Objekt mit einer nur 3 mm dicken Schicht Tarnmaterial verschwinden zu lassen.

Bis man damit einen kompletten Soldaten unsichtbar machen lassen kann, wird es allerdings wohl noch eine Weile dauern.

Tags :Quellen:Ubergizmo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising