Apple soll 2019 sein Elektroauto fertig haben

(Bild: Gizmodo.com)

Kommt das Apple Auto schneller als erwartet? Das iCar soll schon 2019 fertig sein, berichtet das Wall Street Journal. Project Titan, so der Arbeitstitel für die Entwicklung, soll damit sogar ein Jahr früher als ursprünglich geplant fertig werden, heißt es in dem Bericht. Wann man das Elektroauto kaufen können wird und ob es autonom fährt, ist jedoch noch nicht bekannt.

BMW i3

Bild 1 von 9

BMW i3
Bild: BMW

Das Elektroauto von Apple soll mittlerweile ein Muss- und kein Kann-Projekt mehr sein, will das Wall Street Journal erfahren haben. Es soll 2019 vorführbereit sein.

Das heißt natürlich nicht, dass man es ab 2019 auch kaufen können wird. Vielmehr ist damit das Ende der Entwicklungsphase gemeint. Danach müssten noch umfangreiche Tests und Zulassungsverfahren folgen.

Vor der Entscheidung, ein Elektroauto zu entwickeln, habe Apple mehr als ein Jahr lang die Umsetzbarkeit geprüft und sich dafür auch mit kalifornischen Regierungsvertretern getroffen, heißt es in dem Bericht. Die Leiter des intern „Titan“ genannten Projekts hätten zudem die Erlaubnis erhalten, die Zahl der derzeit rund 600 Mitarbeiter zu verdreifachen.

Obwohl Apple auch Experten für selbstlenkende Fahrzeuge engagiert habe, werde das Elektroauto nicht vollständig autonom sein, ergänzten die nicht näher genannten Quellen. Dies sei aber langfristig geplant.

Laut WSJ sieht Apple offenbar eine gute Gelegenheit, Erfahrungen, die es über seine Produkte mit Akkus, Sensoren und der Hardware-Software-Integration gesammelt hat, auf den Bereich Automotive zu übertragen. Unklar sei allerdings, ob sich Apple eines Vorlieferanten bediene, wie beispielsweise bei seinen iPhones und iPads, oder eine eigene Produktion aufbaue, wie es in der Branche üblich sei. Die Auftragsfertigung beschränke sich in der Branche allerdings auf Nischenmodelle.

Den genannten Termin 2019 nennt das WSJ indes „ambitioniert“. Die Entwicklung eines Autos sei ein komplexes Unterfangen, vor allem für ein Unternehmen ohne jegliche Erfahrung. Zudem müsse Apple nach Abschluss der Entwicklung und der Fertigung erster Prototypen verschiedene Tests durchlaufen, um eine Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr zu erhalten. Da Verzögerungen bei derartigen Projekten nicht unüblich seien, seien einige Mitglieder des Titan-Teams skeptisch, ob der Termin 2019 zu halten sei.

Apple hat offiziell noch nicht bestätigt, dass es überhaupt an Fahrzeugtechnik forscht. Schon im Februar berichtete Bloomberg, Apple baue die zuständige Entwicklungsabteilung aus, um spätestens 2020 mit der Produktion beginnen zu können. Das Manager Magazin berichtete zudem im Juli, der iPhone-Hersteller erwäge, die Modellplattform des BMW-Elektroautos i3 für sein Autoprojekt zu nutzen. Mit Doug Betts hatte Apple zudem im Juli einen Veteranen der Autobranche eingestellt, der zuletzt bei Fiat Chrysler für die weltweite Qualitätssicherung verantwortlich war.

Tipp: Wie gut kennst Du Apple? Überprüfe Dein Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Tags :Quellen:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDnet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising