PS Vita: Nächstes Sony-Handheld wird nicht in absehbarer Zukunft erscheinen

(Bild: Sony).

Sony Computer Entertainment Worldwide Studios Präsident Shuhei Yoshida hat schlechte Nachrichten für alle, die sich fragen, wann die nächste portable Konsole nach der PlayStation Portable und der PS Vita angekündigt wird. Schuld daran, dass es auf unbestimmte Zeit keine neue Handkonsole von Sony geben wird sind wieder einmal die Smartphones.

„Die Leute haben Smartphones und es ist so einfach, Spiele darauf zu spielen. Und viele Spiele sind kostenlos, oder zu Beginn kostenlos“, erklärt Yoshida. „Ich bin selbst ein großer Fan der PlayStation Vita und wir haben wirklich hart an den einzelnen Aspekten gearbeitet. Touch-basierte Spiele sind spaßig – es gibt viele Spiele mit einem wirklich guten Design. Aber Sticks und Buttons zu haben verändert die Sache einfach total.“

Nach dem Erfolg der PSP, die sich ihrerzeit noch etwa 80 Millionen Mal verkaufen konnte, schloss die PS Vita mit ihren bis heute gerade einmal 10 Millionen verkauften Exemplaren nicht annähernd an den Erfolg des Vorgängers an. Seit die aktuelle portable Konsole Ende 2011 in Japan und im darauf folgenden Frühjahr im Rest der Welt erschien, stagnierten die Verkaufszahlen jährlich.

Lies auch: PSP-Games unter Android zocken

Yoshida fährt fort: „Ich hoffe, wie viele von euch, dass die Kultur von [Handhelds] weiter existiert, aber wegen der Dominanz der [Smartphones] ist das Klima im Moment nicht gesund [für eine PlayStation Vita 2].“ Allein den Smartphones die Schuld zu geben, wäre aber verkehrt. Die PS Vita wurde von Beginn an kaum mit impulsgebenden Titeln versorgt, die das System verkauften.

Zum Vergleich verkaufte sich Nintendos 3DS seit Frühjahr 2011 50 Millionen Mal, auch wenn hier ein signifikanter Rückgang gegenüber des damals komplett neuartigen Nintendo DS mit seinen beträchtlichen 150 Millionen verkauften Exemplaren zu erkennen ist.

 

Tags :Quellen:EurogamerVia:Gameswelt.de
  1. Bei der PS Vita hat meiner Meinung nach einfach das Gesamtpaket nicht gepasst… Irgendwie hat man das Gefühl, dass dieses Teil auf Biegen und Brechen mit aller irgendwie verfügbaren Technik vollgestopft wurde. Was mich am meisten gestört hat, ist das lächerliche Menü Interface.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising