Quereinsteiger haben in IT-Berufen nur noch geringe Chancen

(Bild: Rosanna Pansino)

Früher gab es leicht kauzige Gestalten, die in der Firma 'die Computer' gewartet und das Netzwerk betreut haben. Damit ist es nun offenbar vorbei. Quereinsteiger haben praktisch keine Chancen mehr, in IT-Berufen unterzukommen, so eine aktuelle Studie.

Quereinsteiger ohne einen IT-nahen Uni-Abschluss oder einer Berufsausbildung haben es zunehmend schwer, in der Branche Fuß zu fassen. Doch derzeit sieht es noch ganz anders aus. Etwa jede vierte IT-Fachkraft in den IT- und Telekommunikationsunternehmen besitzt keine fachspezifische Ausbildung.

Doch der Anteil dieser Quereinsteiger bis 2020 auf 11 Prozent sinken. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter mehr als 700 Geschäftsführern und Personalverantwortlichen aus ITK-Unternehmen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

„Bislang hat die IT-Branche auch für Quereinsteiger gute Chancen geboten. Angesichts immer komplexerer Systeme und Technologien, die Cloud, Big Data und Mobile unter einen Hut bringen und die IT-Sicherheit und Datenschutzanforderungen von vornherein mit berücksichtigen müssen, gehören diese Zeiten allerdings mehr und mehr der Vergangenheit an“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Gut ausgebildete Fachkräfte und Berufseinsteiger haben beste Berufschancen in der IT-Branche.“ Die ITK-Unternehmen in Deutschland beschäftigten aktuell fast eine Million Menschen, in den vergangenen fünf Jahren sind 125.000 neue Arbeitsplätze entstanden.

Die Unternehmen rekrutieren verstärkt Bewerber mit einem IT-Hochschulabschluss wie Informatik oder Wirtschaftsinformatik. Während bislang jeder vierte IT-Spezialist in den Unternehmen (25 Prozent) über einen solchen Abschluss verfügt, soll der Anteil bis 2020 auf 35 Prozent steigen. Auch der Anteil der Fachkräfte mit einer dualen IT-Ausbildung soll leicht von 34 auf 39 Prozent steigen. Weitere 14 Prozent werden voraussichtlich über einen sonstigen Hochschulabschluss wie etwa Wirtschaftswissenschaften verfügen.

Tags :Quellen:Bitkom

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising