Surface Book ist Microsofts erstes Notebook

(Bild: Microsoft)

Microsoft hat mit dem Surface Book sein erstes Notebook vorgestellt. Das 13,5-Zoll-Gerät besitzt eine abnehmbare, echte Tastatur. Das Display kann auch separat als Tablet betrieben werden, doch dann ist die Grafikleistung geringer, denn die steckt in Form eines Grafikprozessors von Nvidia im Tastaturteil des Surface Book.

Das Surface Pro ist ein vollwertiges Notebook mit 13,5 Zoll großem Display, doch wer will, kann im Handumdrehen daraus auch ein Tablet machen. Dazu wird wie bei einigen Medion-Geräten der Unterbau mit Tastatur abgenommen. In dem steckt aber die Grafikeinheit von Nvidia, so dass das Tablet auch noch über eine eigene Grafiklösung verfügen muss – und natürlich steckt dort auch im Gegensatz zu vollkommen normalen Notebooks der Prozessor, das Ram und die SSD. Welche Geforce von Nvidia Microsoft nutzt, verriet das Unternehmen bisher nicht.

Das Display erreicht eine Auflösung von 3.000 x 2.000 Pixeln und somit eine Pixeldichte von 267 Zoll. Mit seinem 5-Megapixel-Panel erreicht es die gleiche Auflösung wie das ebenfalls neue Surface Pro 4.
(Bild: Microsoft)
Wie im Surface Pro 4 steckt auch im Surface Book ein Intel-Chip der Skylake-Generation mit zwei Kernen. Das RAM lässt sich je nach Geldbeutel auf bis zu 16 GByte ausbauen und auch bei der SSD lässt sich Microsoft nicht lumpen: Maximal 1 TByte gibt es fürs Geld.

(Bild: Microsoft)

In der Notebook-Basis mit der Tastatur sind zwei USB-3.0-Ports sowie ein Mini-Displayport-Anschluss, ein Kartenleser für SD-Karten sowie ein Dockingstationsanschluss vorhanden.
(Bild: Microsoft)
Die beiden Akkus sollen für einen Betrieb von insgesamt 12 Stunden ausreichen. Das Surface Book soll in den USA ab 1.500 US-Dollar erhältlich sein und ab dem 26. Oktober in den Handel kommen. Was es in Deutschland kosten wird, ist noch nicht bekannt.

Tags :
  1. Für Studenten vielleicht zu teuer, aber der ideale Begleiter für unterwegs. Vergleicht man das Notbook mit anderen Modellen, sieht man die hervorragenden Transporteigenschaften. Starker Akku, leicht und sehr flach.

    1. Du pöbelst auch wirklich bei jedem Artikel gegen Microsoft oder? Ist schließlich schon der zweite dumme Kommentar deinerseits. Es ist übrigens ein neuer Artikel bezüglich des Surface Books erschienen. Ich verlink ihn dir, damit du dich dort auch von deiner hirnlosen Seite zeigen kannst. Link: http://de.ubergizmo.com/2015/10/13/microsoft-surface-book-soll-offiziell-gegen-apple-antreten.html
      Sieh endlich ein, dass Microsoft auf der Überholspur ist und – auch wenn du es nicht lesen geschweige denn verstehen möchtest – die besseren, durchdachteren Lösungen anbietet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising