Test: NBA 2K16 (PS4) – Aus dem Ghetto in die NBA

NBA2K16_3_Player_Rank

Alle Jahre wieder kommen die „Standard-Sport-Spiele“ aus dem FIFA-Umfeld, der NFL und der NBA in einem optisch aufpolierten Gewand und mit aktuellem Kader daher. Und jedes Jahr aufs neue fragen sich Spieler dieser Serien, ob das neue Spiel wirklich ein Stand-alone Spiel wert ist oder ob ein DLC für das Vorjahresspiel nicht gereicht hätte. Wir haben NBA 2K16 im Test.

NBA 2K16

Bild 1 von 11

SimCast Live

Story

Im Karrieremodus können wir uns einen Spieler nach unseren Vorstellungen gestalten. Mit einer PS4 Camera kann man sein eigenes Gesicht virtualisieren und dem Pixelbasketballer aufsetzen. Der Karrieremodus ist in NBA 2K16 einer Art Soap nachempfunden, die sich allerhand Klischees bedient. Wir starten als Sohn einer Familie in eher ärmlichen Verhältnissen und sollen vom Highschool- über College-Basketball zu einem NBA Star heranreifen.

Das ist grundsätzlich zwar eine schöne Idee, jedoch kann man in der frühen Karriere kaum Entscheidungen treffen. Es ist eher als würde man einen Film ohne Tiefgang ansehen, der immer mal wieder von kleinen Schul-Basketball-Spielen unterbrochen wird. Schade, hier hätte man sich gewünscht, dass man in den Dialogen aus Antwortmöglichkeiten hätte wählen  können und dass die folgende Handlung von den zuvor getroffenen Entscheidungen zumindest beeinflusst wird. Die einzige Entscheidung, die einem wichtig vorkommt ist die, für welches College und damit für welches Basketballteam man sich entscheidet. Leider ist außer der Trikotfarbe keine Auswirkung dieser Entscheidung im darauf folgenden Spielverlauf zu bemerken.

davis_3

Sound und Grafik

Bereits nach 2-3 Stunden Spielzeit hat man das Gefühl, alle Musiktracks zu kennen.
Dafür sind die Soundeffekte im Spiel sehr gut eingefangen und die Kommentatoren liefern meistens passende Sprüche zu dem Geschehen auf dem Platz. Davon könnte sich EA bei FIFA eine Scheibe abschneiden, großes Kompliment an dieser Stelle.

Bemerkenswert ist, dass sogar einzelne Spiele durch Pre-Game-Show, Half-Time-Show und Spielzusammenfassung am Ende des Spieles eine sehr schöne Atmosphäre schaffen. Das Spielgeschehen wird gekonnt zusammengefasst und bisherige Stärken und Schwächen im Spiel kommentiert.

Im direkten optischen Vergleich mit anderen Sportspielen wie FIFA 16 oder WWE 2K16 schlägt sich NBA 2K16 sehr gut. Im letzten Viertel sieht man den Spielern die Erschöpfung schon deutlich an. Der Schweiß tropft von der Stirn und das Atmen fällt den Spielern sichtlich schwerer.

harden_4

Spielspaß

Trotz seiner Schwächen macht der Karrieremodus Spaß. Mit der Zeit werden die Gegner stärker und der Virtual-Pro muss trainiert werden. Das klappt jedoch nur begrenzt, da man zum Aufleveln der Fähigkeiten VC (Virtual Currency = virtuelle Währung) braucht. Durch das Spielen von NBA 2K16 verdient man zwar VC, aber zu wenig um den Virtual Pro auf das Fähigkeitenlevel seiner Gegenspieler zu bekommen. Die Lösung, die sich 2K für dieses Problem ausgedacht hat wird niemanden erfreuen: VC kann der Spieler mit harter Währung im Spiel kaufen. Bei einem Vollpreistitel ein ziemlicher Spielspaßkiller nachdem man bereits mehrere Stunden in seine virtuelle Basketball-Karriere investiert hat.

Die Stärke von NBA 2K16 liegt wie bei den meisten Konsolen-Sportspielen im Multiplayermodus. Gegen einen menschlichen Gegenspieler ist das Spielgefühl trotz sehr guter KI noch einmal deutlich intensiver als gegen den Computer.

parker

Realismus

Die Basketballsimulation fühlt sich echt an. Die individuellen Fähigkeiten, der Erschöpfungslevel und die Unbedrängtheit der Spieler wirken sich merklich auf die Erfolgsaussichten der Korbwürfe aus. Die zum Geschehnis passenden Kommentare und die Spielanalysen tun ihr Übriges, um eine realisitsche Atmosphäre zu schaffen.

Fazit

NBA 2K16 ist für jeden Basketballfan ein Pflichtkauf wie es FIFA oder PES für den Fußballfan ist. Das Spiel setzt neue Maßstäbe im Sportspiele Bereich in Sachen Realität und Spielespaß. Das Einzige was man hier bemängeln kann ist der einseitige Karrieremodus. Hier wünscht man sich mehr Auswahlmöglichkeiten.

plusCooler neuer Ansatz für den Karrieremodus
plusEuropäische Mannschaften
plusSuper Grafik
plusKlasse Mehrspieler-Modus

minusUnvollständige europäische Ligen
minusKarrieremodus zu linear, ohne Mitgestaltungsmöglichkeiten
minusIn-Game-Käufe um Virtuellen Pro aufzuleveln

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising