Microsoft Lumia 950 und 950 XL mit 20-Megapixel-Kamera und Dreifachblitz

lumia-contiuum

Microsoft hat mit dem Lumia 950 und dem 950 XL zwei neue Spitzen-Smartphones vorgestellt, die mit 5,2 Zoll und 5,7 Zoll großen Bildschirmen daherkommen, welche eine Pixeldichte von 564 und 518 ppi aufweisen. Ihre Kameras nehmen Fotos mit 20 Megapixeln und bei Bedarf mit einem Dreifach-Blitz auf.

Microsoft hat mit dem Lumia 950 und dem 950 XL zwei neue Smartphones präsentiert, deren rückseitigen Kamera mit 20 Megapixeln und einem Dreifach-RGB-Blitz aufwarten können. Die Kameras werden über einen separaten Auslöser aktiviert und verfügen über eine optische Bildstabilisierung.

In beiden Smartphones stecken 32 GByte Speicher, der sich per MicroSD-Karte auf zu 256 GByte aufstocken lässt. Microsoft verbaut als Schnittstelle USB Typ C. Die Ladefunktion soll innerhalb von 30 Minuten den Akku auf 50 Prozent aufladen.

Als Betriebssystem dient natürlich Windows 10. Somit handle es sich um das produktivste Smartphone aller Zeiten, erklärte Panay: Schließlich enthalte es Office, Cortana, Skype und OneDrive. (Diese Apps stehen freilich auch auf Android-Smartphones zur Verfügung; im Fall einiger Partner wie Asus und Samsung sogar ab Werk, mit Ausnahme von Cortana, das unter Android noch als Beta deklariert ist.)

(Bild: Microsoft)

Brian Roper demonstrierte anlässlich der Vorstellung Windows Hello, das nahtloses Arbeiten mit Windows 10 ermöglichen soll. Dazu zeigte er zunächst ein Microsoft Display Dock, das über den erwähnten USB Typ C mit dem Smartphone Verbindung aufnimmt. Anschließend lassen sich Apps im großformatigen Modus auf einem externen Monitor ausführen – mit der Optik nicht der Smartphone-, sondern zumindest annähernd der Desktop-Apps. Der Smartphonebildschirm übernimmt diese Darstellung während der Ausführung nicht. Für den Monitoranschluss bringt das Dock HDMI und DisplayPort mit. Zudem stehen drei USB-Ports für Peripherie zur Verfügung. Microsoft nennt diese Technik Continuum.

Das Lumia 950 arbeitet mit dem Qualcomm Snapdragon 808 und wird in den USA ab November ab 549 Dollar verfügbar sein. Fürs Lumia 950 XL mit Snapdragon 810 nannte Microsoft einen Preis von 649 Dollar. Beide Geräte verfügen über jeweils 3 GByte RAM. Ab Dezember wird ein nebenher erwähntes weiteres neues Lumia-Modell erhältlich sein, das sich an Einsteiger richtet. Es heißt Lumia 550 und wird 139 Dollar kosten.

Tags :Quellen:Mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de
  1. Für Menschen ohne PC sicher eine top Lösung. Alle anderen, Sprich 99.9% der Zielgruppe wäre eine Lösung wie Apples Handoff die intelligentere Lösung.

    1. microsofts lsg hat so einige vorteile gegenüber apples.
      erst überlegen, dan schreiben. ich bekomme gänsehaut, wenn du von intelligenz sprichst, werter depp. … ach nein, sepp. sry, verlesen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising