NASA Test: Hitzeschild für Eintritt in Marsatmosphäre

(Bild: NASA)

Die NASA macht Ernst in Punkto bemannte Marsmission. Für den Eintritt in die Marsatmosphäre haben Testes mit einem besonders leichten Hitzeschild begonnen.Jede Atmosphäre ist anders. Doch eines hat die der Erde gemeinsam mit der des Mars. Beim Eintritt von Objekten müssen hohe Geschwindigkeiten abgebaut und damit hohe Temperaturen, die bei der Reibung mit den atmosphärischen Gasen entstehen, abgeführt werden. Der Mars bietet dabei einen Vorteil, seine Atmosphäre ist recht dünn. Das verringert die Reibung und senkt damit die thermische Belastung. Doch müssen eintretende Objekte mit einem Hitzeschild versehen werden. Das Adaptive Deployable Entry and Placement Technology (ADEPT) Projekt der NASA arbeitet schon seit längerem an einem Hitzeschild für den Eintritt in die Marsatmosphäre. Nun hat die NASA mit ersten Tests ihres Hitzeschildes für den Mars begonnen.

Bei einer bemannten Mission zum Mars trägt jedes Gramm Gewicht einen erheblichen Teil zur Kostensteigerung bei. Aus diesem Grund wird auch der überlebenswichtige Hitzeschild eine besonders leichte Ausführung sein. Einer der Clous an der Konstruktion ist, dass sie mechanisch ausfahrbar ist und aus Kohlefaser besteht. Bei ersten Tests im NASA Ames Research Center im Silicon Valley wurde das System Bedingungen ausgesetzt, wie sie beim Eintritt in die Marsatmosphäre entstehen. 1700 Grad Celsius heiße Luft wurde wie mit einem großen Heißluftfön mit hoher Strömungsgeschwindigkeit auf das Hitzeschild eingebracht. Das System hielt stand und bringt die Nasa damit näher an die bemannte Marsmission heran.

Tags :Via:trendsderzukunft

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising