Auch Samsung soll Galaxy S7 mit Force-Touch-Technik ausstatten

Samsung Galaxy S6 Edge (Bild: Gizmodo)

Macht Samsung etwa Apple nach? Das Unternehmen aus Cupertino hat sein neues iPhone 6S mit einem drucksensitiven Display ausgestattet. Glaubt man aktuellen Gerüchten, dann sollen die Südkoreaner eine ähnliche Technologie eines anderen Herstellers nun auch in ihr kommendes Galaxy S7 integrieren.

Die Technologie soll von dem US-Unternehmen Synaptics stammen, das Touchpads sowie Sensorelemente für Touchscreens herstellt. Es hatte letzte Woche eine zu Apples 3D Touch ähnliche Technik namens ClearForce angekündigt, die Anfang 2016 in ersten Smartphones zum Einsatz kommen soll.

Allein das Datum würde schon gut zu dem vermeintlichen Release-Termin des Galaxy S7 passen, Synaptics soll Samsung aber sogar explizit als Partner angeführt haben.  Das berichtet ein Nutzer über das chinesische Soziale Netzwerk Weibo.

Auch Synaptics Technik erlaubt dank unterschiedlicher Druckstufen neue Bedienmöglichkeiten. Als Beispiele führt der Hersteller eine variable Geschwindigkeit beim Scrollen, Heranzoomen an Bilder, eine Vorschau- und Auswahlfunktion, Kontextmenüs oder Steuerung in Spielen an. Außerdem soll Clear-Force-Touch zum Entsperren und Aufwecken des Smartphones, beim Schreiben oder der Bildbearbeitung verwendet werden können.

Auf dem iPhone 6S ermöglichen kapazitive Drucksensoren und eine neue Taptic Engine die Erkennung von drei Druckstufen. Dies ermöglicht neben Bedienmöglichkeiten auch haptisches Feedback. Zu den grundlegenden 3D-Touch-Aktionen zählen Quick Actions, das Shortcuts für den schnellen Zugriff auf häufig gebrauchte Aktionen bereithält, sowie Peek und Pop, eine Vorschaufunktion innerhalb von Apps. Auch in iOS-Spielen wird 3D-Touch genutzt.

Lies auch: DIE ERSTEN 19 3D TOUCH SPIELE FÜR DAS IPHONE 6S [GALERIE]

Samsung wäre aber nicht der einzige Hersteller, der Apples 3D Touch auf dem Android-Smartphone nachahmen möchte. Huawei und ZTE haben bereits Geräte mit einem Force-Touch-Display vorgestellt. Das zur IFA vorgestellte Mate S sowie das ZTE Axon Mini sind allerdings noch nicht erhält. ZTE hat den Verkaufsstart erst heute für die kommenden Monate angekündigt. Apple ist bislang also der einzige Hersteller, der Geräte mit der Technik auf dem Markt hat.

Über die übrige Hardware-Ausstattung des Samsung Galaxy S7 wird ebenfalls schon spekuliert. Laut einem Artikel von SamMobile soll Samsung drei verschiedene Varianten mit unterschiedlichen Prozessoren planen. Samsung soll für das S7 an einem neuen Exynos-Chip mit der vorläufigen Bezeichnung „M1“ arbeiten. Zudem seien Versionen mit Qualcomms Snapdragon 820 vorgesehen. Ersten durchgesickerten Benchmark-Tests zufolge soll Samsungs Exynos M1 gegenüber seinen aktuellen Chips gut 50 Prozent mehr Leistung bei Single-Core- und rund 40 Prozent bei Multi-Core-Anwendungen bieten. Zudem wird darüber spekuliert, dass beim Galaxy S7 Edge wie anfangs beim Note Edge wieder nur eine Seite des Displays gebogen sein könnte. Bis zu Vorstellung des Galaxy S7 ist es aber noch lange hin, sodass man bisherige Informationen noch mit Vorsicht betrachten sollte.

Lies auch: TEST: SAMSUNG GALAXY S6 EDGE PLUS – DER TEUFEL STECKT IM DETAIL

Tags :Quellen:WeiboVia:Phone Arena

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising