Microsoft: Surface Book soll offiziell gegen Apple antreten

(Bild: Microsoft)

Das Notebook Surface Book ist Microsofts Antwort auf Apples mobile Rechner, wie Panos Panay von Microsoft gegenüber The Verge antwortete. Das neue Notebook soll den Premium-Bereich abdecken und da sitzt bekanntlich schon Apple.

Microsoft will mit dem Surface Book ganz offiziell gegen Apples MacBooks konkurrieren. Weshalb das so ist, erklärte Microsoft-Manager Panos Panay gegenüber The Verge folgendermaßen: Einerseits hätten Kunden den Wunsch nach einem hochwertigen Notebook geäußert, andererseits habe die Surface-Abteilung schon immer ein Notebook mit abnehmbarem Display bauen.

Auch die Signalwirkung auf Partner, die selbst Windows-Notebooks herstellen, sei wichtig gewesen. „Wir wollen inspirieren, wir wollen zu Neuerfindungen drängen. Wir wollen anderen etwas geben, was sie zu der Aussage bringt, ‚Lasst uns das auch machen.‘ Ich wäre begeistert, wenn die OEMs großartige Geräte machten.“

Dagegen gehe es nicht darum, irgendjemanden nachzuahmen, sondern vielmehr um Abgrenzungen. „Als das ursprüngliche Surface Pro herauskam, verglichen es die Leute mit einem iPad, weil ich es nicht deutlich genug abgrenzte. Das habe ich seither bereut.“ Schließlich war das Surface eher ein schwerer, unförmiger PC als ein leichtes, dünnes iPad. Inzwischen hat Apple mit dem iPad Pro ein Gerät nachgelegt, das von Surface Pro inspiriert scheint. „Es sieht bekannt aus“, sagt auch Panay. Er wolle sich sein Urteil aber noch vorbehalten, da er kein iPad Pro in der Hand gehabt habe.
(Bild: Microsoft)

Apple sei aber der direkte Konkurrent im Premium-Bereich. „Selbstverständlich rivalisieren wir mit Apple. Das zu sagen geniere ich mich nicht. Da hinein investiere ich den Großteil meiner Energie.“

Als Zentrum der Entwicklung sieht Panay das Betriebssystem Windows: „Wir sind nicht verwirrt, wir stellen keine Behauptungen auf, aber wir haben ein Team, das sich auf großartige Produkte konzentriert“, sagt Panay. „Es werden noch Generationen von Hardware damit laufen, und es wird den Unterschied machen. Wir lassen nicht nach, wir forcieren mit aller Macht.“
(Bild: Microsoft)

Über ein Surface Phone im Stil der Tablets will der Manager nichts Konkretes sagen. „Im Lauf der Zeit will man eine kontinuierliche Verbindung zwischen den Produkte, natürlich auch hinsichtlich der Hardware. Wir müssen meiner Meinung nach schon sicherstellen, dass wir dieses durchgängige Premium-Finish hinbekommen, das die Leute von Microsoft erwarten“, sagt Panay, und das betreffe sowohl das Design als auch den handwerklichen Aspekt.

Das 13,5 Zoll große Surface Book lässt sich auch als Tablet nutzen. Es bietet eine Auflösung von 3.000 x 2.000 Pixeln. Microsoft setzt auf Skylake-Prozessoren von Intel und eine optionale GPU von Nvidia. In den USA kostet das Surface Pro je nach Ausstattung zwischen 1.499 und 2.699 Dollar.

Tags :Quellen:Mit Material von Florian Kalenda, ZDnet.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising